Mister Car Wash Aktie: Wiederkehrender Umsatz durch Wasch-Abo

Frisch an der Börse: Der Nr. 1 Betreiber von Waschanlagen in den USA. Das Abo-Modell sorgt für einen wiederkehrenden Umsatz. Die Gewinnmarge erreicht fast 30 Prozent. Nun soll mit dem IPO-Erlös das Wachstum beschleunigt werden.

Inhaltsverzeichnis

Übersicht Mister Car Wash Aktie

Datum30. August 2021
Zahl der Aktien (Ende 2021, erwartet)330 Mio.
Aktienkurs19 USD
Marktkapitalisierung6.270 Mio. USD
Nettofinanzverschuldung (30. Juni 2021)460 Mio. USD
Unternehmenswert6.730 Mio. USD
ISINUS60646V1052

Investitionsthese zur Mister Car Wash Aktie

Waschanlagen neu gedacht: In den USA setzt sich ein neues Modell der Autowäsche durch. Über ein Abo-Modell können die Kunden ihr Auto so oft waschen lassen, wie sie wollen. Der Preis beträgt 20-30 USD pro Monat. 1,5 Mio. Abonnenten hat Mister Car Wash mit diesem Modell schon gewonnen. Für die Aktionäre entsteht ein wiederkehrender Umsatzstrom.

Hohe Marge: Schon jetzt liegt die operative Gewinnmarge bei fast 30 %. Mittelfristig könnte die Gewinnspanne gar noch weiter ansteigen. Denn der Betrieb einer Waschanlage verursacht kaum variable Kosten. Jeder zusätzliche Kunde erhöht die Gewinnmarge.

Viele Jahre Wachstum voraus: Obwohl Mister Car Wash bereits der Nummer Eins Anbieter auf dem US-Markt ist, liegt der Marktanteil erst bei 3 %. Die meisten Waschanlagen werden von Kleinunternehmern betrieben. Mister Car Wash kann diese Ausgangslage nutzen und viele Standorte zukaufen. So entsteht ein über viele Jahre reichender Wachstumspfad.

Mister Car Wash ist frisch an die Börse gegangen: Das eingesammelte Geld wird genutzt, um das Wachstumstempo zu erhöhen. Die Position als Nummer Eins Anbieter soll gefestigt werden.

Problem der hohen Kapitalbindung gelöst: Das Geschäftsmodell bindet viel Kapital. Grundstück, Gebäude und Equipment verschlingen mehrere Mio. USD pro Standort. Daher war ein wirtschaftlicher Betrieb in der Vergangenheit nur schwer zu erreichen. Mister Car Wash setzt auf Sale-and-Leaseback-Transaktionen. Die Anlagen werden verkauft und über einen langfristigen Vertrag zurückgemietet. So wird Kapital freigesetzt, das für den Aufbau der nächsten Standorte eingesetzt werden kann. Die Eigenkapitalverzinsung steigt stark an.

Zu gut, um wahr zu sein? Das Unternehmen bietet den Investoren eine seltene Ausgangslage aus starkem Umsatzwachstum bei gleichzeitig hoher Profitabilität. Die fundamentalen Kennzahlen haben sich zuletzt phänomenal entwickelt. Wurde vor dem IPO alles so schön wie möglich dargestellt? Wir prüfen die Zahlen. Vermutlich bietet es sich an, die weitere Entwicklung des Unternehmens erst einmal von der Seitenlinie zu verfolgen.

Geschäftstätigkeit der Mister Car Wash-Aktie

Unternehmensgeschichte: Durch mehrere Private Equity-Hände gereicht

1969 wird die erste Waschanlage der Mister Car Wash-Marke in Houston (Texas) eröffnet.

Bereits im Jahr 2003 begann das Unternehmen ein Wasch-Abo anzubieten. Kunden zahlen eine monatliche Pauschale und können dafür so oft sie wollen mit ihrem Auto in eine der Waschanlagen fahren.

Im Jahr 2007 steigt die Private Equity-Firma ONCAP ein, um das Wachstum zu beschleunigen.

2012 wird Mister Car Wash durch zahlreiche Akquisitionen zur größten Waschanlagenkette der USA.

2014 wechselt der Eigentümer. Das Private Equity-Unternehmen Leonard Green & Partners steigt nun bei Mister Car Wash ein. Es folgen weitere Zukäufe. Die Kette wächst rasant.

2018 beginnt das Unternehmen damit, nicht mehr nur durch Zukäufe, sondern auch durch den Neubau eigener Anlagen zu wachsen. Es wird ein Team von Mitarbeitern aufgebaut, das sich um den Aufbau neuer Standorte kümmert.

2021 wird ein voll digitalisiertes Angebot des Waschanlagen-Abos an den Markt gebracht. Kunden können sich nun online anmelden und danach direkt in die Waschanlagen einfahren.

Im Juni 2021 erfolgt der Börsengang. Zu einem IPO-Preis von 15 USD je Aktie wird Mister Car Wash an die Börse gebracht. Das Unternehmen sammelt beim Börsengang etwas mehr als 400 Mio. USD ein. Das Kapital wird genutzt, um die Verschuldung zu halbieren. Durch die nun verbesserte Kapitalausstattung ist Mister Car Wash in der Lage, in den nächsten Jahren stark zu expandieren.

Branche: Rasanter Aufbau von nationalen Ketten

Bis vor wenigen Jahren wurden Waschanlagen in den USA nahezu ausschließlich von Kleinunternehmern betrieben. Technologische Fortschritte haben dazu geführt, dass sich nun der Aufbau von nationalen Ketten lohnt:

  • Leistungsstarke Anlagen ziehen die Autos auf einer Schiene durch die Waschanlage hindurch. Dadurch steigt die Kapazität der Anlagen stark an.
  • Die Einführung von Wasch-Abos führt zu einem wiederkehrenden und planbaren Umsatzverlauf.

Durch den Aufbau hoher Marktanteile in einzelnen Regionen kann durch diese beiden Neuerungen ein sehr wirtschaftlicher Betrieb der Anlagen erreicht werden. Das zieht Kapitalgeber (Private Equity Unternehmen) an. Jeder zusätzliche Standort in einer Stadt/Region führt dazu, dass die dominierende Marke noch bekannter wird. Das führt wiederum zu mehr Kunden pro Anlage, was den Betrieb noch wirtschaftlicher macht.

Während sich in der Fast Food-Industrie bereits vor Jahrzehnten große Anbieter herausgebildet haben, steht dieser Prozess in der Waschanlagenindustrie erst am Anfang. Dies verdeutlicht auch der folgende Screenshot aus dem sehr lesenswerten Artikel „Private Equity Seeks to Shape Car Wash Industry Future„:

Waschanlagen-Branche in den USA ist immer noch stark fragmentiert.
Bildquelle: Ausschnitt aus dem Artikel „Private Equity Seeks to Shape Car Wash Industry Future„, Tom Terrarosa, The Deal.

Trotz der stark ausgeprägten Private Equity-Aktivitäten liegt der Marktanteil der zehn größten Ketten erst bei 8 %. Ganze 74 % der US-Waschanlagen werden nach wie vor von Kleinunternehmern betrieben, die nur eine oder zwei Anlagen im Bestand halten. Die Konsolidierung in der Branche hat also erst begonnen. Die Situation ähnelt der, als könne man in den 1970er-Jahren in McDonald’s investieren.

Marktgröße und Wachstum der Waschanlagenindustrie

Das jährliche Wachstum der US-Waschanlagenindustrie schätze ich auf etwa 5 %. Wachstumstreiber sind:

  • Der steigende Fahrzeugbestand: Derzeit gibt es 275 Mio. Personenkraftwagen, der Bestand wächst um etwa 1 % jährlich an.
  • Die Zahl der Autowäschen pro Auto und Jahr liegt derzeit bei 7-8. Kunden des Wasch-Abos von Mister Car Wash besuchen Waschanlagen hingegen rund 30 Mal jährlich. Durch die zunehmende Verbreitung des Abo-Modells dürfte daher die Zahl der Wäschen etwas ansteigen.
  • Anteil in Waschanlagen: Der Anteil der Do it yourself-Wäschen nimmt stetig ab. Im Jahr 1996 wurden noch die meisten Autos (52 %) von Hand gewaschen. Bis zum Jahr 2019 sank der Anteil auf 23 % ab.
  • Preis pro Wäsche: Alleine schon aufgrund von Lohnsteigerungen und genereller Inflation dürften sich Autowäschen um rund 2 % jährlich verteuern.

Wenn wir diese Entwicklungen zusammenrechnen, dann ergibt sich ein zu erwartendes Wachstum von rund 5 % jährlich.

Jahr20212031e
Autos in den USA275 Mio.300 Mio.
Wäschen pro Auto und Jahr7,38
Wäschen pro Jahr2.000 Mio.2.400 Mio.
davon in Waschanlagen70 % = 1.400 Mio.75 % = 1.800 Mio.
Preis pro Wäsche8 USD10 USD
Marktvolumen 11.200 Mio. USD18.000 Mio. USD

Anteil der Kunden, die ihre Autos häufiger per Hand (DIY) oder in der Waschanlage (DIFM) waschen

Der Anteil der DIFM-Wäschen nimmt zu.
Bildquelle: Mister Car Wash IPO-Prospekt, 24. Juni 2021, S. 4, Mister Car Wash.

Wie groß ist der Marktanteil von Mister Car Wash?

In den letzten 12 Monaten führte Mister Car Wash rund 60 Mio. Autowäschen durch. Damit kommt das Unternehmen auf einen Marktanteil von 3 %.

Als größter Anbieter erreicht Mister Car Wash einen Marktanteil von gerade einmal 3 %. Das zeigt auf, wie viel Wachstumspotential in diesem Markt vorhanden ist.

Die mittelfristige, interne Planung von Mister Car Wash sieht ein jährliches Umsatzwachstum von 13 % vor. Nehmen wir mal an, dem Unternehmen gelingt es dieses Wachstumstempo für zehn Jahre aufrechtzuerhalten. Dann würde das Unternehmen im Jahr 2031 einen Umsatz von 2.700 Mio. USD erreichen. Das würde einem Marktanteil von dann rund 15 % entsprechen. Auch von da an sollte weiteres Wachstum möglich sein. Die Branche steht in ihrer Konsolidierungsbewegung erst am Anfang.

Melde dich für unseren kostenlosen, wöchentlichen Newsletter an

Geschäftsmodell von Mister Car Wash: Autos glänzen lassen

Was wird angeboten?

Das Geschäftsmodell ist schnell erklärt: Mister Car Wash ist eine US-amerikanische Kette, die Waschanlagen für PKWs betreibt. Das Modell ähnelt dem von McDonald’s in der Fast Food-Branche:

  • Schnelligkeit und Bequemlichkeit: Da die Autos auf einer Schiene durch die Anlage gezogen werden, können mehrere Autos pro Minute einfahren. So werden lange Wartezeiten vermieden. Die Fahrer können im Auto sitzen bleiben und die Fahrt nach wenigen Minuten fortsetzen.
  • Verlässlicher Standard: Mister Car Wash bietet wohl kaum die allerbeste Fahrzeugwäsche, die man sich vorstellen kann. Dafür aber einen verlässlichen Standard durch moderne Anlagen. Die damit verbundene Sicherheit eines gewissen Qualitätsniveaus ist ein starkes Argument für viele Kunden.
  • Bezahlbares Angebot: Durch hochautomatisierte Prozesse ist das Unternehmen in der Lage, den Kunden ein Waschanlagen-Abo für unter 20 USD pro Monat anzubieten. Die Kunden können so oft vorbeischauen, wie sie wollen.

Das folgende Video zeigt einen US-Amerikaner, der mit seinem Auto durch eine Waschanlage von Mister Car Wash hindurchgefahren ist. Dabei kommentiert er das Erlebnis.

Ein paar Zahlen: Zum Zeitpunkt der Analyse (August 2021) betreibt Mister Car Wash 351 Waschanlagen in den USA. 6.300 Mitarbeiter werden beschäftigt. Die Anlagen haben in den letzten zwölf Monaten 60 Mio. Wäschen durchgeführt, woraus ein Umsatz von knapp 600 Mio. USD bzw. etwa 10 USD/ Wäsche entstanden ist.

Der Großteil der Anlagen besteht aus einer Waschanlage, die die Autos von außen reinigt. Zudem gibt es Staubsauger für die Innenreinigung, die kostenfrei verfügbar sind. Allerdings müssen die Fahrer den Innenraum selbst aussaugen.

An rund einem Viertel der Standorte bietet Mister Car Wash zudem zusätzlich eine Innenreinigung der Fahrzeuge an. Dieses sehr personalintensive Geschäft lässt sich Mister Car Wash zusätzlich bezahlen.

Wie steht es um den Umweltschutz? Bei der Reinigung von PKWs wird Frischwasser verbraucht. Zudem werden Chemikalien eingesetzt. Den Angaben von Mister Car Wash zufolge verbraucht eine manuelle Handwäsche jedoch die dreifache Wassermenge. Grund dafür ist, dass in einer großen Anlage das Recycling des Wassers möglich sei. Zudem werden Verschmutzungen in der Anlage aufgefangen und fließen nicht direkt in die Kanalisation.

Standorte der Mister Car Wash Aktie nach Bundesstaaten

US-Bundesstaaten, in denen Mister Car Wash die meisten Anlagen betreibt.
Bildquelle: Mister Car Wash IPO-Prospekt, 24. Juni 2021, S. 89, Mister Car Wash.

Die wachstums- und kaufkraftstarken US-Bundesstaaten Texas, Kalifornien und Florida sind die drei wichtigsten Märkte für Mister Car Wash. Insgesamt ist das Unternehmen erst in 21 der 51 US-Staaten vertreten.

Wer sind die Kunden?

Bisher hat sich das Unternehmen besonders stark auf Privatkunden konzentriert. Nun sollen zusätzlich verstärkt Geschäftskunden gewonnen werden.

Mister Car Wash möchte zunehmend Geschäftskunden gewinnen

Mister Car Wash will mehr Geschäftskunden gewinnen.
Bildquelle: Mister Car Wash Website, Business Accounts, Mister Car Wash.

Mister Car Wash bietet den Unternehmen eine einfache und zentrale Abrechnung an. Die einzelnen Mitarbeiter müssen keine Belege aufbewahren und sich die Gebühren für die Autowäsche vom Arbeitgeber erstatten lassen, denn Mister Car Wash rechnet direkt mit den Unternehmenskunden ab.

Insgesamt zählt Mister Car Wash mehrere Millionen Kunden. Es bestehen keine nennenswerten Abhängigkeiten von einzelnen Kunden.

Wertschöpfungsprozess

Mister Car Wash betreibt alle Anlagen selbst. Es gibt kein Franchise-System.

Der optimierte Betrieb von Waschanlagen ist mit einer Reihe von Herausforderungen verbunden. Die Wäsche soll schnell, aber dennoch gründlich erfolgen. Dafür muss das richtige Equipment und die richtige Chemikalien-Mischung eingesetzt werden. Zudem ist die Wahl des Preismodells für die Kunden relevant. Mister Car Wash hat sich für ein Abo entschieden, aber dazu gleich mehr. Die Kunden wollen freundlich behandelt werden. Das hat zur Folge, dass die Mitarbeiter gut geschult werden müssen. Der Aufbau einer Marke und der Einsatz von passenden Marketingaktivitäten ist relevant, um viele Kunden an die einzelnen Standorte zu locken. Zudem müssen die Anlagen regelmäßig gewartet werden.

Mister Car Wash ist ständig dabei, all diese Prozesse zu optimieren. Die Erfahrung aus dem Betrieb von hunderten Standorten zahlt sich so sehr aus, dass neu hinzugekaufte Standorte nach einem Upgrade auf das Mister Car Wash-System in der Regel einen deutlich erhöhten Umsatz und Gewinn abwerfen.

Weiterhin ist Mister Car Wash im Aufbau neuer Standorte sowie im Aufkauf bestehender Standorte tätig.

Folge uns auf Twitter und Instagram

Fast täglich bieten wir dir auf Twitter und Instagram interessante Einblicke in unsere Arbeit. Sei hautnah dabei, wenn wir uns auf die Suche nach unterbewerteten Aktien machen.

Wie wird der Ertrag realisiert?

Anteil des Abo-Umsatzes am Gesamtumsatz der Mister Car Wash Aktie

Anteil des Waschanlagen-Abos am Gesamtumsatz der Mister Car Wash Aktie
Bildquelle: Mister Car Wash IPO-Prospekt, 24. Juni 2021, S. 7, Mister Car Wash.

Seit dem Jahr 2010 ist es Mister Car Wash gelungen, in jedem Jahr den Anteil des Abo-Umsatzes am Gesamtumsatz zu steigern. Mittlerweile stammt 62 % des Umsatzes aus den monatlich abgebuchten Abo-Gebühren. Das Abo-Modell trägt den Namen „Unlimited Wash Club“.

Preisgestaltung des Unlimited Wash Club Waschanlagen-Abos

Die Preisgestaltung der Waschanlagen-Abos von Mister Car Wash.
Bildquelle: Mister Car Wash Website, Standort 9th Ave, Walla Walla, Washington State, Mister Car Wash.

Das Abo kostet entweder 19,99 USD oder 29,99 USD je Monat. Die Preise sind so gestaltet, dass sich das Abo bereits ab zwei monatlichen Wäschen lohnt. Von diesem Preismodell fühlen sich viele Kunden angezogen. Mehr als 1,5 Millionen Abo-Mitglieder zählt der Unlimited Wash Club bereits. Die Mehrheit der Mitglieder hat sich für das teurere 29,99 USD-Abo entschieden.

Leider veröffentlicht Mister Car Wash keine Informationen zu den Kündigungsquoten des Abos.

Viele Kunden sind vom Wasch-Abo begeistert

Viele Nutzer sind vom Waschanlagen-Abo "Unlimited Wash Club" begeistert.
Bildquelle: Mister Car Wash Website, Unlimited Wash Club, Mister Car Wash.

Alleine aus den Wasch-Abos fließen der Mister Car Wash Aktie jeden Monat mehr als 40 Mio. USD zu. Das führt zu einem verlässlichen Umsatzstrom und einer besonders planbaren Geschäftsentwicklung.

Wie gelingt es Mister Car Wash so stark zu wachsen?

Die Mister Car Wash Aktie ist ein Wachstumsunternehmen. Ein Investment erscheint deshalb so spannend, weil der riesige Markt für Autowäschen erst am Anfang einer Konsolidierungsbewegung steht.

Wenn es Mister Car Wash gelingt, die marktführende Position zu verteidigen, dann könnte sich der Umsatz und Gewinn in der langfristigen Betrachtung vervielfachen. Das würde sich irgendwann auch in einer entsprechenden Aktienkursentwicklung niederschlagen.

Doch was spricht überhaupt dafür, dass dieses Szenario aufgehen könnte?

Netzwerkeffekte: Je größer und bekannter die Mister Car Wash-Kette wird, desto eher lohnen sich nationale Werbekampagnen. Die dafür anfallenden Kosten können auf viele Standorte aufgeteilt werden. Auch im Betrieb der Anlagen kommt es zu Effizienzsteigerungen: Das Equipment und die Chemikalien können aufgrund der großen Abnahmemenge günstiger beschafft werden. Ein eigenes Wartungs-Team spart Geld. Die Erfahrungswerte im optimalen Betrieb der Anlagen können von Standort zu Standort weitergegeben werden.

Loyalität durch das Wasch-Abo: Wer ein Abo-Mitglied ist, kann das eigene Auto ohne zusätzliche Kosten an jedem Standort der Kette waschen lassen. Bereits 30 % der Kunden besuchen mehrere Standorte des Unternehmens. Die Autowäsche wird zur wöchentlichen Routine, die Standorte der Konkurrenz werden erst gar nicht mehr angefahren. Schließlich würde die Wäsche dort extra kosten.

Übernahmen fremder Standorte: In der Vergangenheit ist Mister Car Wash stark durch Übernahmen gewachsen. Ob das in Zukunft noch gut gelingen wird, ist unklar. Mittlerweile sind mehr als 50 Private Equity-Unternehmen in den Markt eingestiegen. Sie kaufen viele Anlagen zusammen und schnüren daraus Pakete. Durch diese Dynamik steigen die Preise für den Ankauf von Anlagen stark an. Das erschwert das Wachstum durch Übernahmen. Jedoch könnte diese Entwicklung auch dazu führen, dass Mister Car Wash künftig gleich ein ganzes Paket von 10, 20 oder 30 Anlagen auf einen Schlag zukaufen kann.

Bau neuer Standorte: Mister Car Wash hat sich ab dem Jahr 2018 angesichts der steigenden Preise für den Erwerb bestehender Anlagen dazu entschieden, nun auch eigene Standorte aufzubauen. Seitdem wurden bereits 24 neue Anlagen erreichtet.

Kriterien für den Bau neuer Anlagen

Mister Car Wash sucht nach Standorten für den Bau neuer Anlagen.
Bildquelle: Mister Car Wash Website, Acquisitions & Development, Mister Car Wash.

Auf der Website beschreibt Mister Car Wash die Kriterien für den Bau einer neuen Anlage: Mindestens 30.000 Fahrzeuge sollen am Standort täglich vorbeifahren. Dadurch stellt das Unternehmen sicher, dass die Anlagen später eine ausreichende Auslastung erreichen. Mittlerweile hat das Unternehmen Erfahrungswerte gesammelt und ist in der Lage, diese einzusetzen, um besonders vielversprechende Standorte aufzubauen.

Künftig soll der Großteil der zusätzlichen Standorte selbst erbaut werden

Mister Car Wash möchte in Zukunft durch den Bau neuer Standorte wachsen.
Bildquelle: Mister Car Wash IPO-Prospekt, 24. Juni 2021, S. 86, Mister Car Wash.

Im IPO-Prospekt beschreibt das Unternehmen, dass es zukünftig die Mehrheit der neuen Standorte selbst erbauen möchte. Damit macht sich das Management unabhängig von den möglicherweise weiter steigenden Preisen bei der Übernahme fremder Standorte.

Doch gleichzeitig stellt der Schritt eine Strategieänderung dar. Früher ist Mister Car Wash hauptsächlich durch Übernahmen gewachsen. Diese Zeit scheint nun vorbei. Durch die neue Strategie spart das Unternehmen viel Geld. Der Aufbau eines neuen Standortes kostet rund fünf Mio. USD. Der Kauf bereits bestehender Standorte hat bei den letzten Transaktionen rund sieben bis neun Mio. USD pro Standort gekostet.

Steigerung des Umsatzes je Standort: Der Kauf fremder Standorte bzw. der Bau neuer Standorte bindet viel Kapital. Zudem erhöht jeder Standort die Fixkosten. Viel lukrativer ist es, auch in den bestehenden Standorten den Umsatz steigern zu können. Das Umsatzwachstum auf bestehender Fläche wird ermittelt, indem die neuen Anlagen aus dem Umsatz herausgerechnet werden. Dann wird geschaut, ob der Umsatz der bestehenden Anlagen angestiegen ist. Je höher dieses Wachstum ausfällt, desto besser.

Wenn wir davon ausgehen, dass in den USA die Kosten eines Standorts um 3 % jährlich steigen, dann sollte der Umsatz ebenfalls um mindestens 3 % pro Jahr zulegen. Mister Car Wash ist es seit dem Jahr 2010 jedoch gelungen, den Umsatz je Standort und Jahr um 7 % zu steigern.

Umsatzwachstum auf identischer Fläche

Die Mister Car Wash Aktie wächst durch eine Steigerung des Umsatzes an den bestehenden Standorten.
Bildquelle: Mister Car Wash IPO-Prospekt, 24. Juni 2021, S. 73, Mister Car Wash.

Wenn der Umsatz schneller als die Kostenbasis wächst, dann erhöht sich die Gewinnmarge. Dies führt dazu, dass der Gewinn erheblich stärker als der Umsatz wächst. Genau diesen Effekt können wir in der mehrjährigen Entwicklung der EBITDA-Marge von Mister Car Wash beobachten:

Entwicklung der EBITDA-Marge im mehrjährigen Vergleich

Die Gewinnmarge der Mister Car Wash Aktie steigt immer weiter an.
Bildquelle: Mister Car Wash IPO-Prospekt, 24. Juni 2021, S. 47, Mister Car Wash.

Von 2016 bis 2020 ist die EBITDA-Marge von 22 % auf 28 % angestiegen. Mister Car Wash wird immer profitabler.

Strategie: So stellt sich Mister Car Wash die eigene Zukunft vor

Das Unternehmen betreibt 351 Standorte. Damit befindet sich Mister Car Wash in der Position des Marktführers. Durch den Börsengang wurde ein Zugang zum Kapitalmarkt aufgebaut. Dieser kann nun genutzt werden, um das Wachstum der nächsten Jahre zu finanzieren.

Das Unternehmen möchte die sich bietenden Chancen nutzen und langfristig eine Kette mit mehr als 1.000 Standorten aufbauen. Das starke Umsatzwachstum in den bestehenden Standorten zeigt auf, dass das gewählte Konzept funktioniert und immer besser bei den Kunden ankommt.

Die steigenden Preise im Ankauf bestehender Anlagen können umgangen werden, weil Mister Car Wash nun verstärkt eigene Anlagen aufbaut.

Das Management hat im Zuge der Veröffentlichung der Halbjahreszahlen folgende mehrjährige Finanzziele bekanntgegeben:

Mister Car Wash gibt mehrjährige Finanzziele bekannt.
Bildquelle: Mister Car Wash Investor Relations Website, Q2/2021 Finanzzahlen, Mister Car Wash.
  • Zahl der Standorte: Soll im hohen einstelligen Prozentbereich wachsen. Ich übersetze das mal mit 8 % jährlich. Das Wachstum setzt sich aus folgenden beiden Komponenten zusammen:
    • Bau neuer Standorte: Rund fünf Prozentpunkte
    • Akquisition bestehender Standorte: 50 Anlagen über fünf Jahre, was etwa drei Prozentpunkten jährlichem Wachstum entspricht
  • Umsatzwachstum in den bestehenden Standorten: Rund 5 % jährlich

Somit komme ich auf ein Umsatzwachstum von ca. 13 %. Das EBITDA soll dabei noch stärker ansteigen als der Umsatz. Dieser Effekt dürfte rund zwei Prozentpunkte Gewinnwachstum ausmachen, sodass der Gewinn laut Management in den nächsten Jahren um rund 15 % pro Jahr ansteigen dürfte.

Bildquelle: Mister Car Wash Website, Car Wash Services, Mister Car Wash.

Finanzkennzahlen und Bewertung

Nachdem wir uns mit der Branche, der Historie, den Zukunftsaussichten und der Geschäftstätigkeit befasst haben, versuchen wir nun, die Aktie so gut wie möglich zu bewerten. Eines vorweg: Dies stellt sich im Fall der Mister Car Wash Aktie als schwierig heraus, denn uns fehlen aufgrund des erst kürzlich erfolgten Börsengangs verlässliche historische Daten.

Historische Aktienkursentwicklung – wie viel Wert wurde für die Aktionäre geschaffen?

Der Börsengang des Unternehmens erfolgte erst Ende Juni 2021. Die Aktien wurden zu einem Kurs von 15 USD je Aktie platziert. Der erste Kurs lag bei rund 19 USD. Daraufhin stieg die Aktie in der Spitze bis auf einen Wert von fast 24 USD an. Zum Zeitpunkt der Analyse steht sie wieder bei einem Kurs von 19 USD.

Aktienkurs der Mister Car Wash Aktie: Seitwärtsbewegung seit dem Börsengang.
Bildquelle: Seeking Alpha, Aktienkurs der Mister Car Wash Aktie.

Bevor ich eine langfristige Investition eingehe, prüfe ich sehr gerne, wie sich der Aktienkurs in vergangenen Krisen verhalten hat. Das ist bei Mister Car Wash leider nicht möglich.

Mehrjährige Gewinn- und Verlustrechnung von der Mister Car Wash Aktie

Umsatz- und Gewinnentwicklung der Mister Car Wash Aktie in den letzten 5 Jahren.
Bildquelle: Mister Car Wash IPO-Prospekt, 24. Juni 2021, S. 46, Mister Car Wash.

Umsatzentwicklung der Mister Car Wash Aktie

Von 2016 bis 2019 ist der Umsatz zwischen 16 und 24 % pro Jahr gestiegen. 2020 ist der Umsatz eingebrochen. Der Grund dafür: Von März bis Mai musste das Unternehmen aufgrund der Coronakrise den Großteil der Anlagen schließen. Bereits Ende Mai 2020 erreichte die Zahl der Abo-Mitglieder wieder einen neuen Rekordstand.

Alles in allem haben wir in den vergangenen Jahren ein Umsatzwachstum von rund 20 % pro Jahr gesehen. Künftig will das Management 13 % erreichen, einen Wert, den ich für realistisch halte. Gegebenenfalls gelingt es Mister Car Wash auch mal, ein größeres Paket an Anlagen auf einen Schlag zu übernehmen. Dann könnte sich das Wachstum in einem einzelnen Jahr über die geplanten 13 % hinaus erhöhen.

Melde dich für unseren kostenlosen, wöchentlichen Newsletter an

Entwicklung des operativen Gewinns

Der Betrieb der Waschanlagen ist ein Geschäft, das fast nur aus fixen Kosten besteht. Dem Unternehmen ist es gelungen, den Umsatz an den einzelnen Standorten stärker als die Kostenbasis zu steigern. Als Folge dessen ist die Gewinnmarge über den fünfjährigen Zeitraum stark angestiegen.

Da keine historischen Daten vorliegen, ist es schwer einzuschätzen, wie konjunkturabhängig das Geschäft ist.

Blick auf die aktuellen Quartalszahlen

Das Jahr 2020 war stark geprägt von der Coronakrise. Es erscheint somit sinnvoll, auch auf die aktuellen Zahlen zu blicken. Durch die große Zahl an Standorten und das Abo-Modell gibt es im Geschäft kaum noch saisonale Schwankungen.

Daher habe ich die Zahlen den letzten Quartals um Einmaleffekte bereinigt und anschließend auf das Jahr hochgerechnet:

in Mio. USDQ2/2021Q2 bereinigtQ2 annualisiert
Umsatz197 197788
abzgl. Löhne & Chemikalien-88-57-228
abzgl. sonst. Store-Kosten-65-65-260
abzgl. Kosten der Zentrale-189-18-72
Verkauf von Assets+700
= EBIT-13857 (29 %)228 (29 %)
Zinsausgaben-17-6-24
Steuern+45-10-40
Gewinn/Verlust-11041 (21 %)164 (21 %)

Durch den Börsengang sind hohe einmalige Kosten entstanden. Diese lassen sich darauf zurückführen, dass durch den Börsengang das Management und die Mitarbeiter von Mister Car Wash zahlreiche Aktienoptionen ausüben durften. Die entstehenden Kosten wurden den Bereichen Löhne & Chemikalien sowie der Zentrale zugeordnet. Zudem wurde mit dem Erlös aus dem Börsengang die Hälfte des Fremdkapitals zurückgeführt. Das hat ebenfalls zu einmaligen Kosten (Vorfälligkeitsentschädigung) geführt.

Nach einer Bereinigung um diese einmaligen Effekte errechnet sich eine operative Gewinnmarge von 29 %. Damit liegt die Gewinnmarge nun deutlich höher als in der Vergangenheit. Das liegt auch daran, dass sich in den letzten Monaten enorm viele Kunden neu für das Wasch-Abo angemeldet haben. Der Umsatz auf bereinigter Fläche liegt mittlerweile 22 % höher als noch im zweiten Quartal 2019.

164 Mio. USD Gewinn entsprechen einer Ertragskraft von 0,50 USD pro Aktie. Damit wird die Mister Car Wash Aktie aktuell mit einem KGV (bereinigt) von 38 bewertet.

Blick auf die Bilanz 

Bilanz der Mister Car Wash Aktie zum 2. Quartal 2021.
Bildquelle: Mister Car Wash Quartalsbericht zum 2. Quartal 2021, S. 4, Mister Car Wash.

Werfen wir nun einen Blick auf die Bilanz nach dem IPO. Die aus dem Börsengang zugeflossenen Mittel sind in dieser Bilanz bereits enthalten. Es gibt folgende Auffälligkeiten:

  • 280 Mio. USD in property & equipment (Grundstücke, Gebäude, Maschinen): Nur 14 % der Bilanzsumme entfallen auf diesen Posten des Anlagevermögens. Während der Bau einer neuen Anlage rund 5 Mio. USD kostet, stehen die 351 Anlagen nur mit 0,8 Mio. USD pro Anlage in der Bilanz. Hier wird ersichtlich: Das Unternehmen hat einen Trick angewendet. Die meisten der Anlagen wurden im Rahmen von Sale-and-Leaseback-Transaktionen verkauft und sofort wieder zurückgemietet.
  • 696 Mio. USD Operating lease right of use assets (Nutzungsrechte aus Mietverträgen): Unter diesem Posten taucht der Wert aus den verkauften und anschließend zurück gemieteten Standorten auf. Das Unternehmen kann die Anlagen während der Mietdauer nutzen.
  • 756 Mio. USD Goodwill: Hier zeigt sich die starke Übernahmeaktivität der Vergangenheit. Bei den Übernahmen wurden Preise gezahlt, die höher waren als der Sachwert der gekauften Anlagen. Die Differenz wird als Goodwill verbucht. Werthaltig erscheint mir dieser Bilanzposten nicht, daher streiche ich ihn fiktiv stets aus der Bilanz heraus.

Blicken wir nun auf die Seite der Passiva und prüfen, wie die Vermögenswerte des Unternehmens finanziert sind:

  • 612 Mio. USD in long-term und current maturities of debt (Darlehen): Auch nach dem Börsengang verbleibt eine Verschuldung von mehr als 600 Mio. USD. Die Zinskosten betragen ca. 3 %.
  • 735 Mio. lease liabilites: Unter diesem Posten werden die Zahlungsverpflichtungen an die Vermieter der gemieteten Standorte aufgeführt. Diesen stehen auf der Aktivseite der Bilanz die Nutzungsrechte gegenüber.
  • 574 Mio. Equity (Eigenkapital): Klingt im ersten Moment nach einer ganzen Menge, eine Eigenkapitalquote von 28 % ist ordentlich. Jedoch sollten wir den Goodwill vom Eigenkapital abziehen, wenn wir vorsichtig kalkulieren. Und siehe da: Der Goodwill übersteigt das Eigenkapital. Bereinigt um den Goodwill liegt das Eigenkapital bei -307 Mio. USD.

Auch nach dem Zufluss von Eigenkapital durch den Börsengang schaut die Bilanz des Unternehmens nicht wirklich solide aus. Die vorherigen Private Equity-Eigentümer haben so viel Kapital wie irgendwie möglich aus dem Unternehmen herausgezogen. Nur 8 % der Standorte befinden sich im Eigentum. Der Rest wurde verkauft und zurück gemietet. Durch diesen Trick konnte die Kapitalbindung des eigentlich sehr kapitalintensiven Geschäftsmodells massiv reduziert werden.

Nettofinanzverschuldung im Verhältnis zum EBITDA

Trotz des negativen Eigenkapitals beträgt die Finanzverschuldung „nur“ 460 Mio. USD. Das entspricht dem 1,6-fachen EBITDA (bereinigt um IPO-Sondereffekte) des aufs Jahr hochgerechneten letzten Quartals. Wobei ich in dieser Berechnung die Mietverbindlichkeiten ausgeklammert habe.

Einfach verrückt, trotz der schlechten Bilanz hält sich die Verschuldung im Rahmen. Private Equity-Gesellschaften aus den USA wissen eben, wie man Unternehmen mit sehr wenig Kapital betreiben kann.

Berechnung der Verzinsung auf das eingesetzte Kapital

Eigenkapital (30. 06. 2021) 574 Mio. USD
abzüglich Goodwill und immaterielles Vermögen -811 Mio. USD
= werthaltiges Vermögen/ tangible Equity-307 Mio. USD
zuzüglich Nettofinanzverschuldung +460 Mio. USD
= gebundenes Kapital/ Capital Employed153 Mio. USD

Da das Geschäft aktuell ohne Eigenkapital betrieben wird, liegt die Eigenkapitalrendite im unendlichen Bereich. Rechnet man das Fremdkapital dazu, ergibt sich eine Rendite auf das eingesetzte Kapital (ROCE; EBIT/gebundenes Kapital) von 149 %.

In anderen Worten: Mister Car Wash ist eine Gelddruckmaschine mit einem extrem hohen Free Cash Flow – trotz des starken Wachstums.

Aktionärsstruktur der Mister Car Wash Aktie

Aktionärsstruktur der Mister Car Wash Aktie.
Bildquelle: TIKR.com

Durch den Börsengang sind neue Aktionäre an Bord gekommen. Der Anteil der Private Equity-Gesellschaft Leonard Green & Partners ist auf rund 78 % abgefallen.

Nach 120 Tagen der Börsennotierung darf der Mehrheitsaktionär weitere Aktien auf den Markt schmeißen. Ich rechne damit, dass dies im Laufe der Zeit immer wieder geschehen wird. Private Equity-Gesellschaften sind nur in seltenen Fällen daran orientiert, sich dauerhaft an Unternehmen zu beteiligen. Sie steigen typischerweise lieber bei einer günstigen Gelegenheit aus, um im Anschluss das nächste Unternehmen zu optimieren.

Ein Verkauf weiterer Anteile durch Leonard Green dürfte kurzfristig immer wieder auf den Kurs drücken. Das zusätzliche Angebot an Aktien muss vom Markt aufgefangen werden. Demgegenüber besteht die Chance, dass die Aktie mit einer steigenden Liquidität in den S&P 500-Index aufgenommen wird.

Management und dessen Vergütung

John Lai ist seit 2013 der CEO von Mister Car Wash. Für das Unternehmen arbeitet er bereits seit dem Jahr 2002. Lai hat maßgeblich dazu beigetragen, dass sich Mister Car Wash fundamental derart stark entwickelt hat.

Das firmeneigene Flugzeug darf er auch für private Zwecke verwenden. Zudem wurde sein Gehalt nach dem Börsengang auf einen Schlag verdoppelt. Er verdient nun ein Fixgehalt von 1 Mio. USD pro Jahr. Zudem steht ihm ein Bonus in ähnlicher Höhe zu. Die genaue Höhe des Bonusgehalts errechnet sich aus dem Erreichen individueller Ziele sowie der EBITDA-Entwicklung des Unternehmens. Weiterhin stehen ihm Aktienoptionen zu.

Wie viele Aktienoptionen er genau erhält, ist für mich schwer zu ermitteln. Das Optionen-Thema erstreckt sich über viele Seiten im IPO-Prospekt. In den letzten Jahren hat er sich das Recht auf rund 15 Mio. Aktienoptionen verdient. Das entspricht rund 5 % des gesamten Unternehmens. Ein Teil davon hat er mit dem Börsengang verkauft. Einen anderen Teil hat er noch nicht ausgeübt. Der durchschnittliche Bezugspreis pro Aktie liegt bei seinen Optionen bei etwa 1 USD. Zum Vergleich: Die Aktie notiert bei 19 USD.

Wenn wir der Einfachheit halber davon ausgehen, dass er über seinen direkten Aktienbestand und die ihm zugeteilten Optionen mit rund 10 Mio. Aktien an der Entwicklung des Unternehmens beteiligt ist, dann ist der CEO mit einem Vermögen von fast 200 Mio. USD in der Aktie investiert.

Für uns Europäer erscheinen derart hohe Vergütungen völlig aus der Luft gegriffen. Bei uns ist es üblich, dass Manager viel weniger Geld verdienen und der Verdienst zudem nicht in Optionen bezahlt wird. Für uns erscheinen solche Gehälter als verschwenderisch. Doch es gibt auch eine gegenläufige Betrachtung: Erst die Tatsache, dass der Manager so viele Aktien besitzt, lässt ihn zum Unternehmer werden. Jede einzelne Entscheidung, die John Lai trifft, beeinflusst die Höhe seines Vermögens. Wenn der CEO Entscheidungen trifft, die den Wert der Aktie um 10 % erhöhen, so profitiert er mit einem Vermögenszuwachs von 20 Mio. USD davon.

Diese Angleichung der Interessen von Managern und Aktionären führt dazu, dass die Manager das Ziel der größtmöglichen Wertsteigerung verfolgen. Das führt zu einer besseren Performance der Aktie. Die Vergütungssysteme in Europa und den USA sind eben grundverschieden.

CFO des Unternehmens ist Jed Gold. Er hat Erfahrungen in der Finanzabteilung von Yum! Brands gesammelt.

Folge uns auf Twitter und Instagram

Fast täglich bieten wir dir auf Twitter und Instagram interessante Einblicke in unsere Arbeit. Sei hautnah dabei, wenn wir uns auf die Suche nach unterbewerteten Aktien machen.

Kapitalallokation/ Capital Allocation

Die Mittel aus dem Börsengang hat Mister Car Wash verwendet, um die Verschuldung zu halbieren. Nun verfügt das Unternehmen über genug finanziellen Spielraum, um auch größere Akquisitionen mit der Aufnahme von neuem Fremdkapital durchführen zu können.

Die die operative Gewinnmarge fast 30 % erreicht und zudem ein Weg des Wachstums fast ohne Kapitalbindung gefunden wurde, dürfte die Free Cash Flow-Generierung aktuell rund 164 Mio. USD pro Jahr bzw. dem vollständigen Gewinn entsprechen.

Dividenden möchte Mister Car Wash in der nächsten Zeit nicht ausschütten.

Tendenziell rechne ich damit, dass Mister Car Wash irgendwann in den nächsten Jahren das Wachstum durch die Übernahme besonders großer Pakete an Waschanlagen weiter beschleunigen wird.

Dem Unternehmen bieten sich zahlreiche Möglichkeiten, das erwirtschaftete Kapital mit einer zweistelligen Verzinsung anzulegen. Wenn Mister Car Wash neue Standorte errichtet, zahlen sich diese in weniger als drei Jahren von alleine ab.

Ermittlung der Renditeerwartung: Wie viel Potential steckt in der Mister Car Wash-Aktie?

Der fundamentale Wert eines Unternehmens ergibt sich aus den künftigen Cashflows, die den Eigentümern zustehen. Wenn wir den Wert eines Unternehmens berechnen wollen, müssen wir möglichst realistische Annahmen zur künftigen Geschäftsentwicklung treffen. Daher haben wir uns in den vorherigen Abschnitten viel mit der Geschäftstätigkeit beschäftigt.

Höhe der aktuellen Ertragskraft/ Höhe des Free Cash Flows

Die aktuelle Ertragskraft schätze ich auf 164 Mio. USD pro Jahr bzw. 0,50 USD pro Aktie.

Wachstum der Ertragskraft

Die Management-Prognose von 13 % jährlichem Umsatzwachstum und rund 15 % jährlichem Wachstum der Ertragskraft erscheint mir aktuell realistisch.

Wo steht Mister Car Wash in 5 Jahren?

Wenn es fünf Jahre lang gelingt, den Ertrag um 15 % pro Jahr zu steigern, dann erreicht das Unternehmen im Jahr 2026 eine Ertragskraft von 1 USD pro Aktie.

Ähnliche Geschäftsmodelle (mit wiederkehrendem Umsatz, viele Millionen Kunden, hohe Kapitalverzinsung, starkes Wachstum) wie Planet Fitness oder Dominos Pizza werden an der Börse im Median mit etwas mehr als dem 30-fachen Free Cash Flow bewertet.

Bewertung der Aktie von Domino’s Pizza anhand der Free Cash Flow-Rendite im zeitlichen Verlauf

Die Aktie von Dominos Pizza wird im zeitlichen Verlauf mit dem 31-fachen Free Cash Flow bewertet.
Bildquelle: TIKR.com

Wenn wir davon ausgehen, dass die Aktie von Mister Car Wash in fünf Jahren mit einem ähnlichen Faktor bewertet wird, so müsste der Aktienkurs dann bei rund 30 USD stehen.  

Wer bis dahin jährlich 15 % bzw. 20 % Rendite einfahren möchte, darf heute maximal 15 USD bzw. 12 USD je Aktie bezahlen. Damit erscheint mir auf Basis der eben vorgestellten Annahmen die Aktie derzeit als etwas zu teuer.

Trotzdem will ich das Unternehmen aktiv beobachten. Ich hoffe, dass der Kurs die nächsten Jahre irgendwann mal abfällt. Denn langfristig glaube ich daran, dass dieses Unternehmen noch viele Jahre stark wachsen kann und so eine im Zeitverlauf immer höhere Ertragskraft erreichen wird. 

Ergänzende Bewertung anhand von Multiplikatoren

Börsenwert vs. Anschaffungswert der Vermögenswerte

Aktuell liegt der Unternehmenswert (Marktkapitalisierung + Nettofinanzverschuldung) der Mister Car Wash Aktie bei 6.730 Mio. USD. Dies entspricht einem Wert von mehr als 19 Mio. USD pro Waschanlage. Eigentlich müssten wir diesen Wert nun sogar noch um die Leasing-Verbindlichkeiten erhöhen. Doch davon sehe ich mal ab.

Gleichzeitig prognostiziert das Management, dass der Bau von 17 neuen Waschanlagen etwa 85 Mio. USD kosten wird. Dies entspricht einem Investitionsvolumen von nur 5 Mio. USD pro Anlage.

Mister Car Wash will dieses Jahr neue Anlagen im Wert von 85 Mio. USD erreichten.
Bildquelle: Seeking Alpha, Transcript vom Mister Car Wash Q2/2021 Investorencall.

Folglich wird das Unternehmen mit dem vierfachen Wert der Neubaukosten aller Waschanlagen bewertet. Das erscheint arg hoch.

Eigentlich sollte das Management zu dieser Bewertung der eigenen Aktie viel mehr Kapital einsammeln und damit viel mehr neue Anlagen bauen bzw. aufkaufen. Das ist der Vorteil der hohen Bewertung der eigenen Aktie. Es wird massiv Wert geschaffen, auch wenn der Kaufpreis etwas höher ausfällt. Selbst wenn Mister Car Wash nun 10 Mio. USD für eine neue Anlage bezahlen muss, so entspricht dies nur der Hälfte der eigenen Bewertung.

Buy-and-Hold-Checkliste: Für welchen Anleger ist die Mister Car Wash-Aktie geeignet?

KriteriumEinschätzungErfüllt
1. Hohe Verzinsung des eingesetzten KapitalsDas eingesetzte Kapital verzinst sich extrem gut (ROCE bei 149 %). Die Eigenkapitalrendite ist nicht zu ermitteln, da das greifbare Eigenkapital derzeit negativ ausfällt.Ja
2. Wachstum über viele Jahre möglich – RückenwindAls Nummer Eins Unternehmen der Branche erreicht Mister Car Wash einen Marktanteil von lediglich 3 %. Von dieser Basis aus sollte noch viele Jahre starkes Wachstum möglich sein. Zudem wächst die Branche um jährlich 5 %.Ja
3. Stabiler Burggraben und Wettbewerbsvorteile         Das Unternehmen profitiert von Netzwerkeffekten. Dadurch sinken die Kosten ab. Gleichzeitig erhöht sich die Bekanntheit und das Vertrauen in die Marke.Ja
4. Wiederkehrender Umsatz62 % des Umsatzes entstammt auf dem Abomodell „Unlimited Wash Club“.Ja
5. Keine großen AbhängigkeitenDer Umsatz verteilt sich auf Millionen verschiedener Kunden.Ja
6. Solide BilanzDas greifbare Eigenkapital ist negativ. Fast alle Standorte sind verkauft und zurück gemietet. Der Cashflow ist jedoch hoch. Unklar
7. Gute KapitalallokationDer Bau neuer Standorte lohnt sich enorm. In weniger als drei Jahren zahlt sich ein neu erbauter Standort von alleine zurück.Ja

Grundsätzlich erscheint mir die Mister Car Wash-Aktie als geeignet für eine langfristig angedachte Investition. Das Unternehmen befindet sich auf einem starken Expansionskurs. Die Ertragskraft könnte sich in den nächsten zehn Jahren vervielfachen.

Aufgrund der starken Wachstumsdynamik dürfte es jedoch zu stärkeren Kursschwankungen in der Aktie kommen. Sofern die Wachstumsziele in einzelnen Quartalen nicht erreicht werden, könnte es zu einem starken Abverkauf der Aktie kommen.

Meiner Meinung nach sollte die Aktie zum jetzigen Zeitpunkt (noch) keine Kernposition in einem Portfolio darstellen, sondern besser als kleine Beimischung in einem sehr breit gestreuten Depot vorkommen. Dies liegt daran, dass diese Aktie erst seit kurzer Zeit an der Börse notiert. Ich will zuerst einmal sehen, dass die Ertragskraft in den nächsten Quartalen weiter ansteigt. Zudem erscheint mir die Bewertung aktuell recht hoch.

Chancen und Risiken einer Investition in die Mister Car Wash-Aktie

Wer in Aktien investiert, setzt sich unternehmerischen Chancen und Risiken aus. Eine Investition sollte nur dann erfolgen, wenn das Chance-Risiko-Verhältnis auf Basis eigener Überlegungen als positiv eingeschätzt wird.

Chancen

  • Börsengang ermöglicht stärkeres Wachstum: Durch den Börsengang hat Mister Car Wash rund eine halbe Milliarde USD eingesammelt. Dieses Kapital kann nun verwendet werden, um noch stärker zu wachsen. Angesichts des geringen Marktanteils von erst 3 % in einem Wachstumsmarkt scheinen über viele Jahre hinweg starke Wachstumsraten möglich zu sein.
  • Gewinnmarge steigt weiter an: Wenn Mister Car Wash als nationale Marke wahrgenommen wird, steigt das Vertrauen in das Angebot des Unternehmens weiter an. Pro Anlage können noch mehr Kunden abgefertigt werden. Das Unternehmen könnte zum McDonald’s-Pendant im Bereich der Waschanlagen aufsteigen. Die Kunden wissen: Hier gibt es eine bequeme, schnelle, preiswerte Autowäsche in einer angemessenen Qualität.
  • Hohe unternehmerische Beteiligung im Unternehmen: Mehr als 30 % der Mitarbeiter haben beim IPO Aktien gekauft. Der CEO ist ebenfalls im erheblichen Umfang investiert.
Mehr als 30 % der Mitarbeiter sind nun auch in der Mister Car Wash Aktie investiert.
Bildquelle: Seeking Alpha, Transcript vom Mister Car Wash Q2/2021 Investorencall.

Risiken

  • Konjunktur: Im Falle einer lang anhaltenden Konjunkturkrise könnten die Amerikaner Geld bei der Wäsche ihrer Autos einsparen. Das Abo lässt sich mit sofortiger Wirkung kündigen. Eine rückläufige Auslastung würde zu einem Gewinneinbruch führen. Wie stark dieser ausfällt, lässt sich schwer abschätzen. Die nächste Krise wird es zeigen. Oder es gibt nun keine Krisen mehr, weil die Regierung dann sofort Schecks verteilt (wie es in der Coronakrise passiert ist). Daran glaube ich aber auch nicht.
  • Fehlende Historie: Es liegen kaum Daten zur historischen Unternehmensentwicklung vor. Somit erhöht sich die Unsicherheit. Es fehlt der Blick darauf, wie sich dieses Geschäftsmodell über einen vollständigen Zyklus hinweg entwickelt hat.
  • Verkäufe des Großaktionärs: Leonard Green & Partners hält 78 % der Aktien. Dieser Anteil dürfte in den nächsten Monaten absinken. Die neu auf den Markt gebrachten Aktien können zu einem sinkenden Kurs führen.
  • Konkurrenzdruck wird größer: Mehr als 50 verschiedene Private Equity-Unternehmen sind im Markt aktiv. Sie kaufen einzelne Anlagen zusammen und schnüren daraus Pakete. Als Folge dessen steigen die Ankaufspreise für Anlagen an. Künftig könnte es zudem zu einer verstärkten Neubauaktivität der Konkurrenz kommen.
  • Wurde die Braut aufgehübscht? Es gibt einige Anzeichen dafür, dass die Story von Mister Car Wash vor dem Börsengang so schön wie irgendwie möglich darstellt wurde. Schließlich wollen die Altaktionäre das Unternehmen zu einem hohen Preis veräußern. Gehen wir die Auffälligkeiten der Reihe nach durch:

Wenn Private Equity-Gesellschaften und Investmentbanker gemeinsam „kreativ“ werden, und eine Story für einen Börsengang entwickeln, dann wird es gefährlich. Sie können die langweiligsten Dinge in den schönsten Beschreibungen verpacken und (zu) gut verkaufen!

Ist es nur eine Autowäsche oder doch mehr? Beginnen wir mit dem Slogan. Angeblich ist eine Autowäsche nämlich mehr als eine Autowäsche…

Die Mister Car Wash Aktie wird beim Börsengang in ein schönes Licht gerückt.
Bildquelle: Mister Car Wash IPO-Prospekt, 24. Juni 2021, S. 3, Mister Car Wash.
Die Mister Car Wash Aktie wird beim Börsengang in ein schönes Licht gerückt - Teil 2
Bildquelle: Mister Car Wash IPO-Prospekt, 24. Juni 2021, S. 4, Mister Car Wash.

…denn es ist eine Möglichkeit, Menschen zum Strahlen zu bringen.

Befinden wir uns noch auf der Erde? Gibt es irgendwelche Grenzen? Laut IPO-Prospekt scheinbar nicht.

Mister Car Wash Aktie Börsengang: The Sky is the Limit...
Bildquelle: Mister Car Wash IPO-Prospekt, 24. Juni 2021, S. 12, Mister Car Wash.

Obwohl die Perspektiven in diesem Business scheinbar doch so gigantisch sind, will dann doch keiner der Altaktionäre neue Aktien im Zuge des IPOs kaufen.

Ganz im Gegenteil, neben der Ausgabe neuer Aktien wurden auch einige Aktien aus dem Bestand der Altaktionäre veräußert.

Im August ging die Verkaufsaktivität direkt weiter: Die Altaktionäre haben 12 Mio. Aktien aus ihrem Bestand veräußert – und damit weitere 240 Mio. USD eingenommen.

Im Augst 2021 verkaufen die Altaktionäre weitere Aktien der Mister Car Wash Aktie
Bildquelle: Mister Car Wash Website, Press Releases, Verkauf weiterer Aktien durch die Altaktionäre, Mister Car Wash.

Und sonst so? Die Investmentbanken haben beim IPO mal eben 29 Mio. USD an Gebühren eingestrichen. Nicht ohne Grund steht IPO umgangssprachlich für „It’s probably overpriced“.

Fazit zur Mister Car Wash-Aktie: Schnelles Wachstum, hohe Profitabilität, teure Bewertung

Operative Einschätzung: Ein wachstumsstarkes, extrem profitables Geschäftsmodell. Mister Car Wash befindet sich in der Nummer Eins Position. Durch den Börsengang wurde Geld eingesammelt. Mit diesen Mitteln kann der Wachstumskurs nun weiter beschleunigt werden. Die Gewinnmarge dürfte mittelfristig weiter ansteigen. Das Unternehmen kann aus heutiger Sicht über viele Jahre hinweg stark wachsen, die Eroberung der Branche durch große Ketten steht erst am Anfang. Eine Aktie, die bei sehr langer Haltedauer das Potential zur Vervielfachung hat.

Einschätzung zur Bewertung: Die US-Börsen erscheinen mir recht teuer bewertet. Das gilt auch und gerade für die Aktie von Mister Car Wash. Selbst wenn wir das absolute Rekordquartal Q2/2021 aufs Jahr hochrechnen, kommen wir auf ein KGV von 38. Mir ist das zu teuer. Die Aktie eignet sich derzeit nur für risikobereite Anleger, die stärkere Kursschwankungen aushalten können.

Die Aktie von Mister Car Wash erscheint mir deshalb so spannend, weil es so aussieht, als könnte das Unternehmen seine Ertragskraft über viele, viele Jahre hinweg mit rund 15 % pro Jahr steigern. Die Branche steht erst am Anfang. Wenn der Einstieg zu einer angemessenen Bewertung gelingt, kann sich das in der Aktie angelegte Kapital über viele Jahre mit rund 15 % pro Jahr verzinsen.

Was ist sonst wichtig? Aus meiner Sicht muss sich das Unternehmen nun erst einmal einige Quartale beweisen. Ich bin gespannt, wie sich Mister Car Wash operativ entwickeln wird. Möglicherweise wurde das Geschäft vor dem IPO in ein besonders schönes Licht gerückt. Wenn meine Zuversicht ansteigt, dass die Ertragskraft nachhaltig ist und das Wachstum intakt ist, dann werde ich bei einer passenden Bewertung einsteigen. Da der Großaktionär Leonard Green & Partners in den nächsten Monaten wohl massiv Aktien verkaufen wird, könnte es zu einem Einstiegsfenster kommen.

Sobald ich das Chance-Risiko-Verhältnis einer Investition für attraktiv halte, werde ich in unserem kostenfreien Newsletter darüber berichten.

Melde dich für unseren kostenlosen, wöchentlichen Newsletter an

Ich bin gespannt, was du über die Mister Car Wash-Aktie denkst. Ich freue mich über deine Meinung. Hast du noch Fragen? Dann schreibe einen Kommentar unter diesem Beitrag.

Worauf in Zukunft achten?

Ab sofort werde ich die weitere Entwicklung der Mister Car Wash-Aktie beobachten. In der Zukunft sollten aus meiner Sicht folgende Punkte besonders stark beobachtet werden:

Wird die WashTec-Aktie profitieren? Unternehmen wie Mister Car Wash wollen künftig mehr in den Bau neuer Anlagen investieren. Der CEO meinte, die Zahl der insgesamt in den USA installierten Waschanlagen mit Schienensystem könnte sich verdoppeln. Die in Deutschland sitzende WashTec AG ist einer der führenden Hersteller von Waschanlagen. Könnte dieses Unternehmen vom Boom in den USA profitieren?

Lieber in die Konkurrenz investieren? Der Konkurrent Driven Brands ist seit einigen Wochen ebenfalls an der Börse notiert. Allerdings gibt es einige Unterschiede: Das Unternehmen setzt auf ein Franchise-System. Zudem ist es international aktiv. In den USA betreibt Driven Brands nur etwa über 200 Anlagen. Neben den Waschanlagen betreibt Driven Brands auch andere Franchise-Konzepte im KFZ-Bereich, darunter die US-amerikanischen Pendants zu Carglass und ATU. Ist das Chance-Risiko-Verhältnis einer Investition in diese Aktie noch besser?

Churn beim Unlimitied Wash Club: Sehr gerne würde ich erfahren, wie viele Mitglieder das Abo von Mister Car Wash jährlich kündigen. Das würde dabei helfen, eine präzisere Einschätzung zur Stabilität des Cashflows zu erhalten.

Entwicklung relevanter Kennzahlen: Wie entwickelt sich der Umsatz auf vergleichbarer Fläche? Wie viele Anlagen werden neu erbaut? Wie viele Anlagen werden hinzugekauft? Wie entwickelt sich der Anteil des Abo-Geschäfts am Gesamtumsatz? Letztlich geht es um die Frage: Kann es Mister Car Wash dauerhaft schaffen, den Gewinn um 15 % pro Jahr zu steigern?

Recherchequellen

Dieser Abschnitt ist für alle, die auf eigene Faust weiter recherchieren möchten. Hier folgt eine Auflistung der wichtigsten Recherchequellen sowie der noch nicht im Verlauf der Analyse aufgeführten Quellen:

RecherchequelleWas ist dort zu finden?
Aktienfinder.netGrafiken und Kennzahlen zur fundamentalen Entwicklung 
Marketscreener.comAnalystenschätzungen zur künftigen Entwicklung
TIKR.comGrafiken und Kennzahlen zur fundamentalen Entwicklung
Seekingalpha.com Mister Car Wash Q2/2021 Earnings Call Transkript
The DealBericht über die Private Equity-Aktivitäten in der Waschanlagen-Industrie
Mister Car WashUnlimited Wash Club Informationsseite  
Mister Car Wash Unternehmensgeschichte
Mister Car Wash Pressemeldung August 2021: Großaktionär verkauft weitere Aktien 
Mister Car Wash Preise der Anlage in Walla Walla, Washington State  
Mister Car Wash IPO-Prospekt  
Mister Car WashQuartalsbericht zum 2. Quartal 2021

Ähnliche Artikel

Kommentare zu diesem Blogbeitrag

8 Antworten

  1. Super Analyse.
    Ich finde das Kapitel „wurde die Braut für den Börsengang aufgehübscht“ super, das habe ich bisher noch nirgends so gesehen, obwohl das häufig so gemacht wird. Hatte das schonmal bei einem IPO zwischen den Zeilen Gottseidank selbst gesehen, das über Schulden Umsatz von Franchisenehmer aufgekauft wurde, um das Umsatzwachstum besser aussehen zu lassen.
    Bin gespannt was noch an Analysen kommt.
    Gibt es eine Möglichkeit Analysevorschläge zu machen?

  2. Wirklich eine top Analyse!
    Sehr ausführlich und interessant.
    Finde die ganzen Details sehr interessant und auch die Risiken sind sehr schön Zusammengefasst worden 🙂
    Ich bin gespannt wie sich das noch entwickelt mit Mister Car Wash, hoffentlich wird in den nächsten Berichten des Unternehmens etwas zum Churn erwähnt.
    Danke für die tolle Arbeit 🙂

  3. Schön, dass du wieder da bist, ich habe dich und deine Analysen sehr vermisst.
    Für mich machst du einfach die besten Analysen, auch von Unternehmen die niemand auf dem Schirm hat.
    Bist eine Bereicherung für die Community<3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Melde dich für unseren kostenlosen, wöchentlichen Newsletter an