Celsius Holdings Aktie: 100 % Wachstum, bald so groß wie Red Bull und Monster?

Das Management von Celsius Holdings möchte Red Bull und Monster vom Thron stoßen. Der Umsatz wächst mit mehr als 100 Prozent pro Jahr. Der Aktienkurs hat sich in weniger als zwei Jahren verzwanzigfacht. Besteht weiteres Kurspotential? Kann das Vorhaben gelingen?

Inhaltsverzeichnis

Übersicht Celsius Holdings Aktie

Datum26. Oktober 2021
Zahl der Aktien77,2 Mio.
Aktienkurs100 USD
Marktkapitalisierung7.720 Mio. USD
Nettocashposition40 Mio. USD
Unternehmenswert7.680 Mio. USD
ISINUS15118V2079

Investitionsthese zur Celsius Holdings Aktie

Einzigartiges Produkt: Red Bull und Monster Beverage sind die dominierenden Player im Markt für Energydrinks. Celsius Holdings möchte aufschließen. Damit das gelingen kann, muss sich das Produkt von den beiden großen Konkurrenten unterscheiden. Das tut es. Celsius hat einen leistungssteigernden Drink entworfen, der zu einem erhöhten Aufbau von Muskelmasse und einer schnelleren Fettverbrennung führt.

100 % Wachstum pro Jahr: Die Wachstumsraten des Unternehmens sind gewaltig. Dieses Jahr dürfte es Celsius Holdings gelingen, den Umsatz zu verdoppeln. Das Unternehmen holt in rasantem Tempo auf. Auch der Aktienkurs bewegt sich steil nach oben.

Wiederholt sich die Erfolgsstory von Monster? Celsius befindet sich vom Umsatzniveau an dem Punkt, an dem Monster im Jahr 2005 gestanden hat. Seitdem hat sich der Aktienkurs von Monster um den Faktor 100 vervielfacht. Kann sich diese Erfolgsstory mit der Celsius Holdings Aktie nun wiederholen? Die fundamentalen Überschneidungen sind gewaltig. Wir prüfen es. In der jetzt folgenden Analyse.

Geschäftstätigkeit der Celsius Holdings Aktie

Branche der Energydrinks

Vor wenigen Wochen haben wir unsere Aktienanalyse zur Monster Beverage Aktie veröffentlicht. Dort sind wir ausführlich auf die Branche der Energydrinks eingegangen. An dieser Stelle folgt daher nur eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Entwicklungen:

  • Wachstum: Das Wachstum liegt bei 7-8 % pro Jahr. Somit ist die Branche der Energydrinks das wachstumsstärkste Segment der nichtalkoholischen Getränkeindustrie.
  • Wachstumstreiber: Energydrinks kommen aus der Nische. Durch eine Auffächerung von Geschmacksrichtungen, Designs und Marketingmaßnahmen dringen Energydrinks in immer breitere Konsumentenschichten durch. Zudem sorgen ein steigender Leistungsdruck und ein voller Terminkalender für eine wachsende Nachfrage nach leistungssteigernden Getränken.
  • Wiederkehrende Konsumenten: Viele Kunden konsumieren Energydrinks in einem festen Rhythmus. Dadurch entsteht auf der Seite der Anbieter ein planbarer Umsatzverlauf. Das Geschäftsmodell hat einen Abo-Charakter.
  • Marktanteile: In den USA dominieren Red Bull (ca. 35 % Marktanteil) und Monster Beverage (ca. 40 %) den Markt.

Ausgehend von diesem seit fast 20 Jahren bestehenden Duopol hat das Management von Celsius Holdings eine Chance erkannt:

We are not your father’s energy drink!

John Fieldly, CEO von Celsius Holdings

Keine Frage, Red Bull und Monster Beverage sind starke Marken. Beide Unternehmen können auf eine treue Kundenbasis zählen. Doch gleichzeitig stehen klassische Energydrinks in der Kritik:

  • hoher Zuckergehalt
  • ungesunde Zutaten: künstliche Konservierungsstoffe, künstliche Farbstoffe, künstliche Aromen
  • nach dem Konsum: zittriges Hoch, dann Absturz in Müdigkeit

Red Bull und Monster Beverage haben reagiert und einige zuckerfreie Alternativen auf den Markt gebracht. Dennoch hat das Management von Celsius Holdings das Potential für eine neue Marke erkannt – und lag damit goldrichtig.

Stellt Celsius Holdings den Energydrink der Zukunft her?

Celsius vergleicht sich mit Red Bull und Monster Beverage.
Bildquelle: Celsius Holdings Investorenpräsentation, August 2021, S. 12, Celsius Holdings.

Typisch amerikanisch: Celsius beschreibt sich in der offiziellen Investorenpräsentation vom August 2021 als „Energy 2.0“. Die Produkte von Monster und Red Bull werden als „konventionelle Energydrinks“ abgestempelt. Auf uns wirkt diese aggressive Eigendarstellung etwas überzogen. Dennoch wird anhand dieser Folie ersichtlich:

Celsius möchte mehr sein als nur ein Energydrink. Celsius möchte einerseits den bekannten Energieschub nach dem Trinken liefern, anderseits dabei helfen, gesundheitliche Ziele zu erfüllen. Wie das genau gelingen soll, erklären wir im folgenden Kapitel des Geschäftsmodells.

Mit dieser spitzen und differenzierten Positionierung ist es Celsius gelungen, in Fitnessstudios bekannt zu werden. Nachdem diese Nische erobert werden konnte, drängt Celsius nun in den Massenmarkt vor. Das Unternehmen positioniert sich als die bessere und gesündere Alternative zu Red Bull und Monster Beverage. Es soll sich nicht mehr um einen Energydrink, sondern um einen Fitnessdrink handeln. Energy 2.0.

Okay, gehen wir weiter zum Geschäftsmodell – denn wir beginnen schon damit, an die Marketingsprüche des Unternehmens zu glauben.

Geschäftsmodell von Celsius Holdings: Herstellung von gesunden Energydrinks

Was wird angeboten?

Celsius Holdings entwickelt, vermarktet und vertreibt gesunde (so jedenfalls die Aussage des CEOs) Energydrinks unter der Celsius-Marke. Die Produkte sollen nicht nur den Durst löschen, sondern darüber hinaus eine leistungssteigernde Wirkung hervorrufen.

Alle Produkte sind frei von Zucker, künstlichen Aromen, künstlichen Geschmacksstoffen sowie von Konservierungsstoffen.

Insgesamt bietet das Unternehmen derzeit fünf verschiedene Produktlinien an:

  • FITNESS Drinks: Die „normalen“ Dosen mit einer gewaltigen Ladung Koffein: 200mg pro Dose (in den USA).
  • STEVIA Drinks: Mit Stevia gesüßte Getränke, denen natürliches Koffein zugefügt wird.
  • ON-THE-GO Sticks: Sticks, die in Wasser aufgelöst werden können – und so zu einem FITNESS Drink werden.
  • HEAT Drinks: Mit noch mehr Koffein (300mg pro Dose) angereichtere Drinks, die bspw. vor dem Besuch eines Fitnessstudios konsumiert werden können.
  • BCAA Drinks: Mit einer geringen Menge an Aminosäuren versehene Drinks, die beim Muskelaufbau unterstützen sollen.

Es folgen Bilder zu den Geschmacksrichtungen der einzelnen Produktlinien:

Die verschiedenen Geschmackssorten von Celsius Holdings im Überblick.
Bildquelle: Celsius Holdings Investorenpräsentation, August 2021, S. 14, Celsius Holdings.
Weitere Geschmackssorten von Celsius Holdings im Überblick.
Bildquelle: Celsius Holdings Investorenpräsentation, August 2021, S. 15, Celsius Holdings.

Wie unterscheiden sich die Getränke von Celsius von den Produkten von Red Bull und Monster?

Keines der Produkte von Celsius enthält Zucker. Zudem verzichtet das Unternehmen auf einige künstliche Zutaten. Soweit, so klar.

Doch viel spannender sind folgende versprochene, positive Effekte:

  • Verbrennung von Kalorien: Eine Dose Celsius Energy soll den Kalorienverbrauch um 100-140 Kalorien erhöhen.
  • Schnellerer Abbau von Körperfett: In von Celsius beauftragten Studien wurde nachgewiesen, dass der tägliche Konsum einer Celsius-Dose den Abbau von Körperfett stark beschleunigt.
  • Erhöhter Muskelaufbau: Zudem konnte in einer Studie nachgewiesen werden, dass der tägliche Konsum von Celsius in Kombination mit Krafttraining den Muskelaufbau beschleunigen kann.
  • Lang anhaltende Energie: Da Celsius keinen Zucker enthält, kommt es nicht zum kurzen „High“ und einer anschließenden Phase der Müdigkeit. Nach dem Konsum genießen die Konsumenten mehrere Stunden ein erhöhtes Energielevel.

Diese positiven Effekte verspricht uns Celsius. Inwiefern sie tatsächlich in voller Höhe zutreffen, lässt sich schwer von außen beurteilen.

Generell ist es so, dass die Werbeaussagen in Amerika wesentlich aggressiver als in Europa ausfallen dürfen. Dort gehört vergleichende Werbung zum Alltag.

Die folgende Folie aus der Investorenpräsentation von Celsius fasst die (angeblichen) Vorteile der Produkte nochmals gut zusammen:

Celsius Holdings hat sich in der Nische der funktionalen Energydrinks positioniert.
Bildquelle: Celsius Holdings Investorenpräsentation, August 2021, S. 5, Celsius Holdings.

Zudem fällt uns beim Blick auf die Investorenpräsentation des Unternehmens immer wieder auf, welche Zielgruppe Celsius Holdings anspricht: Die Zielgruppe der 18- bis 34-jährigen, fitnessbewussten Konsumenten.

Von Celsius in Auftrag gegebene Studien beweisen die gesundheitsfördernde Wirkung

Die von Celsius kommunizierten Aussagen wie „Burns Body Fat“ müssen (auch in den USA) mit Studien belegt werden. Insgesamt hat Celsius sieben Studien in Auftrag gegeben und bezahlt. Die Ergebnisse der Studien werden im Geschäftsbericht geschildert.

Der folgende Screenshot zeigt die Ergebnisse von einer der Studien:

Bildquelle: Celsius Holdings Geschäftsbericht 2020, S. 3, Celsius Holdings.

Durchführung der Studie: Die Studie wurde mit 37 Teilnehmern über einen Zeitraum von zehn Wochen durchgeführt. Die Teilnehmer wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Eine Gruppe durfte täglich eine Dose Celsius konsumieren, die andere Gruppe erhielt ein optisch und geschmacklich identisches Placebo-Getränk. Beide Gruppen waren die zehn Wochen sportlich aktiv.

Ergebnisse der Studie: Die Celsius-konsumierende Gruppe erreichte einen 94 % größeren Fettverlust und zudem einen 50 % höheren Muskelaufbau als die Placebo-Gruppe.

Kritische Einordnung der Studie: Es sollte bedacht werden, dass die Studie von Celsius finanziert wurde. Daher liegt ein Interessenkonflikt vor. Zudem erstreckte sich die Studie über einen Zeitraum von nur 10 Wochen und eine Teilnehmerzahl von nur 37 Personen.

Wie lassen sich die Ergebnisse der Studie erklären? Die Getränke von Celsius enthalten eine hohe Menge an Koffein. Dazu kommen weitere leistungssteigernde Substanzen. Durch die Einnahme dieser Stoffe ist der Körper im Training leistungsfähiger – was zu einem schnelleren Aufbau von Muskelmasse und einer erhöhten Fettverbrennung führen kann. Allerdings ist zu hinterfragen, ob diese Wirkung bei einem regelmäßigen Konsum von Dauer ist – oder ob sich der Körper nach einer gewissen Zeit an das Koffein gewöhnt.

Folge uns auf Twitter und Instagram

Fast täglich bieten wir dir auf Twitter und Instagram interessante Einblicke in unsere Arbeit. Sei hautnah dabei, wenn wir uns auf die Suche nach unterbewerteten Aktien machen.

Wie werden die Drinks hergestellt?

Celsius Holdings ist wie Monster Beverage nur in der Entwicklung sowie dem Marketing und Vertrieb der Getränke tätig. Die Herstellung der Getränke wird zu Lohnabfüllern ausgelagert.

Dadurch muss Celsius Holdings keine kapitalintensive Produktion aufbauen. Das Unternehmen kann sich voll und ganz auf seine Stärken fokussieren. Verrückt: Ende 2020 zählte Celsius Holdings gerade einmal 150 Mitarbeiter.

Diese Strategie führt jedoch auch zu Nachteilen: So ist das Unternehmen auf freie Produktionskapazitäten angewiesen. Weiterhin kalkulieren die Lohnabfüller mit einer Gewinnmarge – Celsius lässt sich also einen kleinen Teil des Gewinns entgehen. Angesichts der enorm hohen Gewinnspanne pro verkaufter Dose ist dieser Aspekt jedoch von eher geringer Bedeutung.

Wer sind die Kunden?

Celsius ist hauptsächlich auf den US-Markt fokussiert.

Celsius Umsatz nach Regionen

Celsius Holdings Aktie: Umsatz nach Regionen.
Bildquelle: Celsius Holdings Halbjahresbericht 2021, S. 13, Celsius Holdings.

80 % des gesamten Umsatzes und sogar 92 % des Umsatzwachstums im ersten Halbjahr 2021 entfallen auf den US-Markt.

In Schweden erreicht Celsius bereits einen Marktanteil von 8 % des Energydrinkmarktes. Das Europa-Geschäft wächst derzeit „nur“ mit rund 20-25 % pro Jahr, während das US-Geschäft mit mehr als 100 % wächst.

Celsius ist in den USA an 100.000 Verkaufsorten erhältlich

Die Getränke von Celsius Holdings sind an immer mehr Verkaufspunkten erhältlich.
Bildquelle: Celsius Holdings Investorenpräsentation, August 2021, S. 9, Celsius Holdings.

Als kleines Unternehmen hatte es Celsius jahrelang schwer, in den großen Ketten gelistet zu werden. Das hat sich in den letzten Quartalen schlagartig geändert.

Mittlerweile ist Celsius in Tankstellen, Supermärkten, Fitnessstudio-Ketten, Apotheken und in verschiedenen Online-Shops (z. B. auf Amazon.com) erhältlich.

Wie wird der Ertrag realisiert?

Die meisten Kunden kaufen die Dosen gekühlt als Teil der täglichen Routine (zum Beispiel auf dem Weg zur Arbeit oder beim Besuch eines Fitnessstudios). Celsius wird zum täglichen Begleiter eines fitnessbewussten Lebensstils. Aus Investorensicht ist dies spannend, denn regelmäßig konsumierende Kunden führen zu einer planbaren Umsatzentwicklung.

Strategie: So stellt sich Celsius Holdings die Zukunft vor

Wachstum beibehalten: In den letzten Jahren konnte Celsius mit einer enormen Rate im Umsatz wachsen. Je größer der Umsatz wurde, desto mehr Dollar blieben nach Abzug der Produktionskosten übrig. Dieser rapide steigende Bruttogewinn wurde vollständig in erhöhte Marketingausgaben reinvestiert. Durch die erhöhten Marketingausgaben stieg wiederum der Umsatz stark an – ein Schwungrad wurde angeworfen. Dieses Erfolgskonzept möchte Celsius auch in Zukunft fortführen – erst groß werden, dann die Marge optimieren.

Einstieg in weitere Märkte: Der US-Markt ist so groß, dass er noch über Jahre hinweg genug Wachstumspotential bietet. Dennoch möchte Celsius bereits jetzt weitere Märkte erschließen. Seit Oktober können zwei Celsius-Sorten über den deutschen Amazon-Shop (kein Affiliate-Link) gekauft werden. Im nächsten Jahr soll der Eintritt in weitere europäische Märkte erfolgen.

Einstieg in neue Produkte: Celsius hat eine klare Zielgruppe: Junge und fitnessbegeisterte Menschen. Diese fragen nicht nur Energydrinks, sondern auch proteinreiche und gesunde Nahrungsmittel nach. Celsius bietet in den USA seit einigen Wochen Eiweißriegel unter der „FAST“-Marke an.

Für Fertiggerichte (Tiefkühlpizza, Eiscreme, Tütensuppen) gibt es bereits große Lebensmittelkonzerne. Nestle, Unilever & Co. sind auf eine gigantische Größe angewachsen. Im Bereich der gesundheitsbewussten Ernährung gibt es hingegen noch keinen großen Konzern. Celsius wagt den Versuch und testet die Chancen in neuen Produktkategorien aus.

Protein-Riegel der Marke FAST.
Bildquelle: Amazon.com.

Eiweißriegel von Celsius mit Cookies & Cream-Geschmack. In den nächsten Jahren wird sich zeigen, ob es dem Unternehmen gelingen kann, auch in dieser Produktkategorie stark zu wachsen.

Finanzkennzahlen und Bewertung

Nachdem wir uns mit der Branche, den Zukunftsaussichten und der Geschäftstätigkeit befasst haben, versuchen wir nun, die Aktie so gut wie möglich zu bewerten.

Historische Aktienkursentwicklung – wie viel Wert wurde für die Aktionäre geschaffen?

Celsius Holdings Aktie in den letzten 5 Jahren.
Bildquelle: Comdirect.

Was für eine Entwicklung der Celsius Holdings Aktie!

Letztes Jahr notierte der Aktienkurs teilweise noch unter fünf USD. Im Oktober 2021 erreicht die Aktie hingegen bereits einen Kurs von fast 100 USD. Damit hat sich der Kurs des Wertpapiers in etwas mehr als einem Jahr verzwanzigfacht.

Einmal mehr wird deutlich, warum Investoren die Aktien von Energydrink-Herstellern genau beobachten sollten. Immer wieder ist es Unternehmen in dieser Branche gelungen, den Aktionären extrem hohe Renditen zu ermöglichen.

Doch ist die Celsius Holdings Aktie nach diesem gigantischen Kursanstieg nun völlig überteuert? Das finden wir im weiteren Verlauf der Analyse heraus.

Umsatzentwicklung der Celsius Holdings Aktie

Umsatzentwicklung der Celsius Holdings Aktie.
Bildquelle: Aktienfinder.net.

2007 lag der Umsatz von Celsius noch bei unter zwei Mio. USD. Celsius war ein winziges Unternehmen. Bis 2012 vervierfachte sich der Umsatz auf acht Mio. USD.

Dann wurde der jetzige CEO (John Fieldly) eingestellt. Zunächst war er in der Rolle des Finanzvorstands tätig.

Seit 2012 ist der Umsatz durchschnittlich um 47 % (!) pro Jahr angewachsen (CAGR). So gelang es, den Umsatz in nur neun Jahren von acht auf 260 Mio. USD (erwarteter Umsatz für das Jahr 2021) nach oben zu katapultieren.

Die Zahlen des zweiten Quartals 2021 lesen sich noch beeindruckender: Gegenüber dem Vorjahresquartal konnte der Umsatz um 117 % gesteigert werden, im besonders wichtigen US-Geschäft sogar um 157 %. Mit diesen Wachstumsraten lässt Celsius Holdings die allermeisten Technologie-Unternehmen weit hinter sich.

Entwicklung des operativen Gewinns

Celsius Holdings Aktie: Operative Marge.
Bildquelle: Aktienfinder.net.

Die Bruttomarge gibt an, welcher Teil des Umsatzes nach Abzug der Herstellungskosten (Aluminiumdose, Zutaten für das Getränk, Versand zu den Verkaufsstellen) als Bruttogewinn übrig bleibt. Diese Marge liegt seit Jahren bei 40-50 %.

Davon müssen allerdings noch Marketingaufwendungen und die Verwaltungskosten abgezogen werden. Theoretisch hätte Celsius schon seit Jahren profitabel arbeiten können. Das Management hat sich jedoch bewusst dafür entschieden, besonders viel Geld in das Marketing – und somit das Wachstum des Unternehmens zu investieren.

Anfangs reichten die geringen Umsätze nicht aus, um diese Marketingaufwendungen abzudecken. Celsius schrieb rote Zahlen. Seit 2020 arbeitet Celsius profitabel. Bei einem Umsatzniveau im dreistelligen Millionenbereich bleibt nach Abzug der Herstellungskosten genug übrig, um die Marketingaufwendungen vollständig aus dem Gewinn zu finanzieren.

Langfristig sollte Celsius in der Lage sein, eine branchenübliche Gewinnmarge von 25-35 % zu erreichen. Bevor diese Werte erreicht werden können, muss sich der Umsatz allerdings nochmals verzehnfachen. Es ist noch ein langer Weg zu gehen.

Entwicklung des Gewinns je Aktie (EPS) der Celsius Holdings Aktie.
Bildquelle: Aktienfinder.net.

Gewinn- und Verlustrechnung von Celsius Holdings

Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) von Celsius.
Bildquelle: TIKR.com.

Der Screenshot zeigt die langfristige Gewinn- und Verlustrechnung der Celsius Holdings Aktie. Wer Zahlen mag, wird mit diesem Screenshot glücklich werden. Wir beschränken uns auf die Dinge, die uns am meisten aufgefallen sind:

  • Hohes Umsatzwachstum (Total Revenues): Eine unglaubliche unternehmerische Leistung. Dem Management ist es gelungen, aus einer „Bude“ mit weniger als zwei Mio. USD Jahresumsatz in nur 14 Jahren ein Unternehmen mit voraussichtlich 260 Mio. USD Jahresumsatz (2021e) aufzubauen.
  • Bruttomarge von bis zu 50 % (Gross Margins): Nach Abzug der Herstellungskosten verbleibt eine Marge von fast 50 %.
  • Operativ profitabel (Operating Margins): Nach Abzug der Verwaltungs- und Marketingkosten verbleibt seit 2020 ein positiver operativer Gewinn.
  • Außerordentlicher Gewinn (Gain on Sale of Investments): Im Jahr 2019 erzielte Celsius einen einmaligen Gewinn von 12 Mio. USD. Damals verkaufte das Unternehmen sein China-Geschäft. Seitdem ist Celsius im chinesischen Markt nicht mehr selbst tätig, sondern Lizenzgeber. Das Unternehmen erhält 2-3 % des Umsatzes in China als Lizenzgebühr. Durch diesen außerordentlichen Gewinn schloss das Unternehmen 2019 bereits mit einem Gewinn ab, obwohl es operativ noch Verluste schrieb.
  • Nettogewinnmarge (Net Income to Common Incl. Extra Items Margins): Seit 2020 (den Sondereffekt aus dem Jahr 2019 ausgeklammert) arbeitet Celsius profitabel.

Durch die Erfolgsgeschichte sind die operativen Risiken des Unternehmens stark abgesunken. Celsius Holdings ist nun nicht mehr auf externe Finanzierungsquellen angewiesen.

Blick auf die Bilanz 

Bilanz von Celsius.
Bildquelle: TIKR.com.

Nun geht es mit der Bilanz weiter. Hier gibt es folgende Auffälligkeiten:

  • Geschäftsmodell wenig kapitalintensiv (Total Assets): Die Bilanzsumme entspricht etwa dem einfachen Jahresumsatz. Da die Produktion von externen Anbietern übernommen wird, muss Celsius keine Grundstücke, Gebäude und Maschinen kaufen.
  • Celsius ist seit 2019 schuldenfrei (Long-Term Debt): Seit dem Jahr 2019 übersteigt der Cashbestand die verzinslichen Verbindlichkeiten. Die langfristigen Schulden wurden vollständig zurückbezahlt. Die dafür erforderlichen Mittel wurden über Kapitalerhöhungen eingesammelt.
  • Hohe Eigenkapitalposition (Total Equity): Mittlerweile beträgt die Eigenkapitalquote von Celsius Holdings stolze 77 %.

Fazit zur Bilanz: In den letzten Jahren hat sich die Bilanz gewaltig verbessert. Celsius ist nun schuldenfrei und verfügt über einen angemessenen Cashbestand. Damit sind die Risiken abgesunken. Gleichzeitig ist Celsius bereit für die nächste Runde des Wachstums.

Berechnung der Verzinsung auf das eingesetzte Kapital

Eigenkapital (31.12.2020)104 Mio. USD
abzüglich Goodwill-10 Mio. USD 
= werthaltiges Vermögen/ tangible Equity94 Mio. USD
abzüglich Nettocashposition-43 Mio. USD
= gebundenes Kapital/ Capital Employed51 Mio. USD

Derzeit möchte Celsius so stark wie möglich wachsen. Eine Maximierung des Gewinns steht (noch) nicht im Vordergrund. Daher sind Kennzahlen wie die Eigenkapitalrendite aktuell nicht besonders aussagekräftig.

Für das Jahr 2021 wird ein Gewinn in Höhe von ca. 15 Mio. USD erwartet – was einer Eigenkapitalverzinsung (bezogen auf das Eigenkapital von Ende 2020) von ca. 15 % entsprechen würde.

Management und dessen Vergütung

Kommen wir nun zu einem besonders wichtigen Punkt der Analyse. Dem Management.

Celsius Holdings wird von John Fieldly geführt. Der Wirtschaftsprüfer ist erst 41 Jahre alt. 2012 stieß er als CFO (Finanzvorstand) zur Gesellschaft. Seit 2017 ist er der CEO des Unternehmens.

John Fieldly ist der CEO der Celsius Holdings Aktie.
Bildquelle: Celsius Holdings Investorenpräsentation, August 2021, S. 3, Celsius Holdings.

Das folgende, 17-minütige CEO-Interview ist sehr zu empfehlen. Auf uns wirkt der CEO, als wäre er ein menschlicher Energydrink.

Zu Beginn des Interviews beschreibt Fieldly die Vorteile des Celius-Produktes. Danach geht er auf die anfänglich harten Jahre ein. Anschließend spricht er über die Kursentwicklung der Celsius Holdings Aktie. Dabei äußert er sich wie folgt:

Everyone at Celsius is a shareholder. (…) It’s very important that we’re all aligned with the shareholders to drive that shareholder value.

Jeder Mitarbeiter von Celsius ist ein Aktionär. (…) Es ist sehr wichtig, dass wir alle auf die Aktionäre ausgerichtet sind, um den Aktionärswert zu steigern.

John Fieldly, CEO von Celsius

Fieldly macht kein Geheimnis daraus, dass er Red Bull und Monster vom Thron stoßen möchte. Denn davon würde er persönlich stark profitieren:

Vergütung des Managements

John Fieldly hat zwischen 2018 und 2020 ein Gehalt von jeweils 0,6 bis 0,8 Mio. USD erhalten. Davon wurde ihm allerdings nur ein Teil ausbezahlt. Der Rest wurde in Form von Aktienoptionen gewährt.

Fieldly besitzt ca. 1,2 Mio. Aktien von Celsius Holdings. Dazu kommen weitere 0,8 Mio. Aktien aus Aktienoptionen. Diese Optionen ermöglichen es ihm, Celsius-Aktien zu einem Kurs von 3 USD zu kaufen. Zur Einordnung: Der aktuelle Kurs steht bei ca. 100 USD.

Zählt man beide Instrumente zusammen, ergibt sich ein Aktienbesitz von 2 Mio. Aktien, was knapp 3 % am Unternehmen entspricht. John Fieldly ist somit mit 200 Mio. USD in der Celsius Holdings Aktie investiert. Diese hohe Beteiligung macht aus dem Manager einen Unternehmer.

Auch künftig dürfte es in seinem Interesse liegen, den Wert der Aktie so stark wie möglich zu steigern.

Folge uns auf Twitter und Instagram

Fast täglich bieten wir dir auf Twitter und Instagram interessante Einblicke in unsere Arbeit. Sei hautnah dabei, wenn wir uns auf die Suche nach unterbewerteten Aktien machen.

Kapitalallokation/ Capital Allocation

Zahl der ausstehenden Aktien

Entwicklung der Zahl der ausstehenden Aktien der Celsius Holdings Aktie.
Bildquelle: Aktienfinder.net.

Seit 2012 hat sich die Zahl der ausstehenden Aktien fast vervierfacht. Celsius schrieb Verluste. Über Kapitalerhöhungen musste mehrmals Eigenkapital eingesammelt werden, um diese Verluste stemmen zu können.

Seit 2020 arbeitet Celsius Holdings profitabel. Daher dürfte es in der Zukunft viel weniger Verwässerungen geben. Mittlerweile kann das Wachstum größtenteils aus einbehaltenen Gewinnen finanziert werden.

An eine Dividende ist in den nächsten Jahren jedoch noch nicht zu denken. Celsius hat derart attraktive Wachstumsmöglichkeiten, dass die Ausschüttung einer Dividende wertzerstörend wäre (denn dann müsste der Wachstumskurs verlangsamt werden).

Am meisten Geld wird nach wie vor in das Marketing investiert. Weiterhin baut Celsius immer größere Vorratsbestände auf, um die steigende Nachfrage bedienen zu können. Zudem ist das Unternehmen kürzlich in die ersten großen europäischen Länder eingestiegen. Weiterhin arbeitet Celsius an neuen Produktkategorien wie Eiweißriegeln.

Diese Maßnahmen haben das Ziel, die Wachstumsrate so hoch wie möglich zu halten.

Ermittlung der Renditeerwartung: Wie viel Potential steckt in der Celsius Holdings Aktie?

Der fundamentale Wert eines Unternehmens ergibt sich aus den künftigen Cashflows, die den Eigentümern zustehen.

Doch wie viel Gewinn bzw. Cashflow wird Celsius Holdings in – sagen wir – zehn Jahren erwirtschaften können? Eine Frage, die derzeit nahezu unmöglich zu beantworten ist.

Immerhin einen Indikator gibt es: Wir können einen Blick auf den historischen Wachstumspfad des Konkurrenten Monster Beverage werfen. Monster Beverage erreichte im Jahr 2005 ein Umsatzniveau, das in etwa mit dem aktuellen Umsatz von Celsius zu vergleichen ist.

Zehn Jahre später (im Jahr 2015) erzielte Monster Beverage den achtfachen Umsatz. Die Nettogewinnmarge von Monster Beverage erreichte zu diesem Zeitpunkt einen Wert von 20 %.

Sollte Celsius demselben Wachstumspfad folgen, so würde der Umsatz in den nächsten zehn Jahren auf ca. zwei Mrd. USD ansteigen. Ausgehend von einer Marge von 20 % würde sich ein Nettogewinn von 400 Mio. USD ergeben. Dies entspricht einem Gewinn je Aktie von dann ca. 5 USD.

Vergleicht man diesen Wert mit dem aktuellen Aktienkurs von 100 USD, so ergibt sich ein KGV von 20 auf den geschätzten Gewinn in 10 Jahren.

Vor dem Hintergrund dieser Rechnung erscheint die Celius Holdings Aktie extrem teuer bewertet.

Denn keiner weiß, ob das Kunststück einer Verachtfachung des Umsatzes und eines Anstiegs der Gewinnmarge auf 20 % gelingen kann. Und selbst falls das gelingen sollte, so hat die Aktie für volle zehn Jahre kaum Kurspotential. Würde die Aktie in zehn Jahren zu einem KGV von 40 gehandelt werden, so läge die jährliche Rendite nur bei 7 %.

Umsatz und Umsatzwachstum der Monster Beverage Aktie

Umsatz und Umsatzwachstum der Monster Beverage Aktie ab dem Jahr 2005.
Bildquelle: TIKR.com

Die blauen Säulen zeigen die Umsatzentwicklung von Monster Beverage ab dem Jahr 2005 auf (linke Skala, in Mio. USD).

Die schwarzen Säulen zeigen das jährliche Umsatzwachstum in Prozent (gegenüber dem Vorjahr, rechte Skala) an.

Sofort fällt auf: Bis zu einer Umsatzhöhe von einer Mrd. USD gelang es Monster, mit rund 50 % und mehr pro Jahr zu wachsen. Dann schwächte sich das prozentuale Wachstum stark ab.

Genau diese Gefahr könnte in der Celsius Holdings Aktie stecken: Aktuell sehen viele Investoren die enorm hohe Wachstumsrate – und steigen mit gigantischen Wachstumserwartungen ein. Sie schreiben das Wachstum in ihrem Kopf fort. Mit zunehmender Größe dürfte es Celsius dann jedoch immer schwerer fallen, die Wachstumsrate konstant hoch zu halten.

Anders formuliert: Wer zu diesem Kurs die Celsius Holdings Aktie kauft, glaubt an eine dauerhafte höhere Wachstumsrate als 23 % pro Jahr. Dann (und nur dann) ist das aktuelle Kursniveau gerechtfertigt.

Wobei derart aggressive Wachstumsannahmen zur künftigen Entwicklung eines Unternehmens unserer Meinung nach nicht mehr viel mit „Investieren“ zu tun haben. Solche Überlegungen driften stark in die Richtung des Spekulierens ab.

Denn theoretisch kann das Wachstum jederzeit stark einbrechen oder gar zum Erliegen kommen. Dann würde eine extreme Fallhöhe für die Aktie bestehen.

Bleibt noch eine Frage offen: Ab wann erscheint die Celsius Holdings Aktie kaufenswert? Wie viel Luft muss der Kurs ablassen, bis sich eine spannende Einstiegsgelegenheit auftut?

Ab welchem Kurs ist die Celsius Aktie kaufenswert?

Der am besten geeignete Indikator für die Bewertung von Wachstumsaktien ist unserer Meinung nach das Kurs-Umsatz-Verhältnis (KUV). Je höher das KUV ist, desto teurer ist eine Aktie. Schauen wir uns zuerst die historische KUV-Entwicklung des direkten Konkurrenten Monster Beverage an:

Bewertung der Monster Beverage Aktie anhand des Kurs-Umsatz-Verhältnisses

Bewertung der Monster Beverage Aktie anhand des Kurs-Umsatz-Verhältnis (KUV) ab dem Jahr 2005.
Bildquelle: TIKR.com.
  • Vor der Finanzkrise: Die Aktie wurde mit dem 6- bis 12-fachen Umsatz bewertet.
  • Finanzkrise bis 2015: Die Aktie wurde mit dem 2- bis 6-fachen Umsatz bewertet.
  • Seit 2015: Die Aktie wurde mit dem 6- bis 12-fachen Umsatz bewertet.

Während des gesamten Zeitraums von 2005 bis heute ist der Umsatz von Monster Beverage in jedem Jahr angestiegen. Zudem ist es dem Unternehmen im Laufe der Zeit gelungen, eine Nettogewinnmarge von 30 % zu erreichen.

Aktuell erscheint die Monster Beverage Aktie im historischen Vergleich eher günstig bewertet zu sein. Zu diesem Ergebnis sind wir auch in unserer Aktienanalyse zur Monster Aktie gekommen. Doch wir wollen in dieser Analyse nicht über Monster, sondern über Celsius schreiben.

Historisch hat sich gezeigt: Wann immer Anleger maximal den 10-fachen Umsatz der Monster Aktie bezahlt haben, haben sie ein gutes Geschäft gemacht. Wer im Jahr 2006 den 10-fachen Umsatz bezahlt hat, ist zu einem Aktienkurs von rund acht USD in die Monster Beverage Aktie eingestiegen.

Während der Finanzkrise ging es zwischenzeitlich auf vier USD bergab. Doch mittlerweile hat sich die Aktie verzehnfacht.

Historische Aktienkursentwicklung der Monster Beverage Aktie

Kursentwicklung der Monster Beverage Aktie ab dem Jahr 2005.
Bildquelle: Comdirect.

Wer der Celsius Holdings eine ähnliche Entwicklung wie Monster zutraut, kann sich daher an die Daumenregel halten, maximal den 10-fachen Umsatz zu bezahlen. Sofern es dem Unternehmen anschließend gelingt, zehn Jahre lang stark zu wachsen, dürfte sich der Aktienwert vervielfacht haben. Werfen wir nun einen Blick auf das KUV der Celsius Aktie:

Bewertung der Celsius Holdings Aktie anhand des KUVs

Bewertung der Celsius Holdings Aktie anhand des Kurs Umsatz Verhältnis (KUV).
Bildquelle: TIKR.com.

Celsius wurde bis Mitte 2020 ebenfalls maximal zum 10-fachen Umsatz gehandelt. Dann aber schoss die Aktie raketenartig nach oben. Trotz des enormen Umsatzwachstums liegt das KUV der Celsius Holdings Aktie daher aktuell bei 40!

Somit erscheint die Aktie um das Vierfache überteuert. Ein Einstieg sollte erst ab einem Kurs von weniger als 25 USD erfolgen. Traut man Celsius im Jahr 2022 erneut eine Umsatzverdopplung zu (was wir für sehr ambitioniert halten), so erhöht sich der maximale Einstiegskurs auf einen Wert von 50 USD.

Uns erscheint die aktuelle Bewertung des Unternehmens daher als vollständig ausgereizt. Dennoch werden wir die Aktie auf unsere Watchlist packen. Die Erfahrung zeigt: So schnell wie es mit der Bewertung nach oben ging, kann es auch wieder nach unten gehen.

Die Wachstumsstory des großen Konkurrenten Monster Beverage erstreckt sich mittlerweile über fast 20 Jahre. Sofern sich die Story mit Celius wiederholt, wird das Unternehmen noch mindestens 20 Jahre wachsen können. Irgendwann in den kommenden Jahren wird sich mit hoher Wahrscheinlichkeit eine attraktive Einstiegsgelegenheit auftun. Dann sind wir bereit – um anschließend vom starken und profitablen Wachstum profitieren zu können.

In unserem kostenfreien, wöchentlich erscheinenden Newsletter werden wir künftig auf interessante Einstiegsgelegenheiten (unter anderem bei der Celsius Holdings Aktie) aufmerksam machen.

Melde dich für unseren kostenlosen, wöchentlichen Newsletter an

    Buy-and-Hold-Checkliste: Für welchen Anleger ist die Celsius Holdings Aktie geeignet?

    KriteriumEinschätzungErfüllt
    1. Hohe Verzinsung des eingesetzten KapitalsDer direkte Konkurrent Monster Beverage zeigt auf: In dieser Branche können enorme Gewinnmargen erzielt werden. Dies sollte mittelfristig auch bei Celsius Holdings möglich sein.Ja
    2. Wachstum über viele Jahre möglich – RückenwindSeit 2012 ist der Umsatz jährlich um 47 % gewachsen. Dieses Jahr dürfte er sich verdoppeln. Das Ende des Wachstumspotentials ist noch lange nicht erreicht: Konkurrent Monster Beverage ist vom Umsatz mehr als 20-mal so groß. Ja
    3. Stabiler Burggraben und Wettbewerbsvorteile         In der fitnessbewussten, jungen Bevölkerungsschicht der USA ist Celsius Holdings zu einer bekannten und angesagten Marke aufgestiegen.Ja
    4. Wiederkehrender UmsatzViele Konsumenten greifen täglich zu Energydrinks. Ja
    5. Keine großen AbhängigkeitenDie größte Abhängigkeit besteht wohl gegenüber dem CEO John Fieldly. Er ist mit 200 Mio. USD in der Aktie investiert.Unklar
    6. Solide BilanzCelsius ist schuldenfrei und mit einer Eigenkapitalquote von 77 % bilanziell solide aufgestellt. Ja
    7. Gute KapitalallokationCelsius investiert den erwirtschafteten Bruttogewinn in neue Marketingmaßnahmen – um das Wachstum des Folgejahrs so stark wie möglich zu beschleunigen.Ja

    Celsius Holdings erfüllt alle Kriterien unserer Buy-and-Hold-Checkliste. Grundsätzlich handelt es sich um ein aus Anlegersicht extrem spannendes Unternehmen. Wenn nur die extrem teure Bewertung nicht wäre.

    Wer die Aktie kauft, kann das Unternehmen anschließend viele Jahre bei seinem Wachstum und der (potentiell riesigen) Wertsteigerung begleiten. 

    Dennoch sollte nicht vergessen werden, dass Celsius gegenüber Red Bull und Monster Beverage noch ein Zwerg ist. Zudem ist Celsius ausschließlich im Bereich der Energydrinks aktiv. Daher ist das Unternehmen auf seinem weiteren Weg hohen Risiken ausgesetzt.

    Das Unternehmen ist noch jung und erst seit zwei Jahren profitabel. Das Wertpapier eignet sich aktuell nur für besonders risikobereite Anleger.

    Monster Beverage ist bereits viel etablierter. Die Basisinvestments in der Branche bleiben Coca-Cola und PepsiCo.

    Chancen und Risiken einer Investition in die Celsius Holdings Aktie

    Wer in Aktien investiert, setzt sich unternehmerischen Chancen und Risiken aus. Eine Investition sollte nur dann erfolgen, wenn das Chance-Risiko-Verhältnis auf Basis eigener Überlegungen als positiv eingeschätzt wird.

    Chancen

    Viele Jahre extrem starkes Wachstum möglich: Monster Beverage hat es vorgemacht. Ausgehend vom aktuellen Umsatzniveau von Celsius hat sich der Wert der Monster Aktie mehr als verhundertfacht. Theoretisch kann es Celsius Holdings in den nächsten 10 bis 20 Jahren gelingen, zu Red Bull und Monster aufzuschließen. Der Markt ist riesig. Wenn man zum richtigen Zeitpunkt einsteigt und sich das Wachstum danach viele Jahre fortsetzt, kann sich der Aktienkurs vervielfachen.

    Branche mit dem Potential einer 30 % Gewinnmarge: Die Konkurrenz erreicht Nettogewinnmargen von 30 %. Sofern Celsius den Umsatz in den Milliardenbereich steigern kann, dürfte auch Celsius zu einem enorm cash-generierenden und hochprofitablen Unternehmen werden.

    Mit dieser Aktie vom Fitnesstrend profitieren: Immer mehr Menschen führen einen aktiven und gesunden Lebensstil. Celsius Holdings bedient genau diese Zielgruppe und eignet sich daher als Vehikel, um von diesem Trend zu profitieren. Das Unternehmen ist bereits in den Markt für Eiweißriegel eingestiegen.

    Potentieller Übernahmekandidat: Die großen Lebensmittelgiganten werfen zwar gewaltige Cashflows ab, wachsen aber kaum noch. PepsiCo hat sich bereits Rockstar Energy geschnappt – und dafür etwa den 20-fachen Umsatz bezahlt. Coca-Cola hat sich ein Aktienpaket von 19 % an Monster Beverage gesichert. Wer bleibt noch übrig? Nestle. Der Schweizer Riese möchte genau in die Zielgruppe vordringen, in der Celsius aktiv ist. Nach einer Übernahme könnte Nestle seine Marktmacht ausnutzen und Celsius weltweit in den Regalen positionieren. Allerdings dürfte die Celius Holdings Aktie aktuell zu teuer für eine Übernahme sein.

    Risiken

    Extrem hohe Bewertung der Aktie: Sobald die Börsen korrigieren und/oder sich das Umsatzwachstum abschwächt, kann die Bewertung vom 40-fachen Umsatz auf den 10-fachen Umsatz zurückfallen. Es besteht ein hohes Rückschlagspotential in der Aktie.

    Junges und kleines Unternehmen: Red Bull und Monster erzielen de 20-fachen Umsatz von Celsius Holdings. Je stärker Celsius wächst, desto eher wird das für Red Bull und Monster zum Problem. Beide Unternehmen könnten Konkurrenzprodukte in den Markt drücken und diese anschließend mit ihrem gewaltigen Marketingbudget bekannt machen. In solch einem Szenario könnte Celsius ins Straucheln kommen.

    Schwierigkeiten in der Lieferkette: Der Preis für Aluminiumdosen hat sich in den USA in einem Jahr fast verdoppelt. Das belastet die Gewinnmarge vorübergehend. Celsius ist auf asiatische und europäische Dosen ausgewichen, um dennoch wachsen zu können.

    Regulatorische Eingriffe: Durch die Einführung einer Zuckersteuer, einem möglichen Verkaufsverbot an Jugendliche und einer Begrenzung des Koffeingehalts könnte das Wachstum künftig ausgebremst werden.

    Shortattacke möglich: Celsius könnte theoretisch Opfer einer Attacke von Shortsellern werden. Einen möglichen Angriffspunkt stellen die Studien dar. Celsius behauptet, dass ihr Drink Kalorien verbrennt und den Aufbau von Muskelmasse fördert. Mit einer neuen Studie könnte bspw. nachgewiesen werden, dass eine ähnliche Wirkung auch beim Konsum von Monster Energydrinks eintritt. Daraufhin könnten Shortseller die Behauptungen von Celsius angreifen. Die Aktie könnte ausgehend vom extremen Bewertungsniveau stark einbrechen.

    Bildquelle: Amazon US-Store von Celsius Holdings, Amazon.com.

    Fazit zur Celsius Holdings Aktie: Eine heiße Aktie, die heißgelaufen ist

    Operative Einschätzung: Wow. Was für eine beeindruckende unternehmerische Leistung von John Fieldly und seinem Team. Celsius Holdings hat sich mit einem differenzierten Produkt in einem hart umkämpften Markt positioniert. Und scheinbar Unerreichbares geschafft: Von weniger als zwei Mio. Umsatz auf einen Umsatz von 260 Mio. USD zu wachsen.

    Das Produkt passt perfekt in die Zeit: Keinerlei Zucker, regt die Fettverbrennung und den Muskelaufbau an. Zudem führt der Konsum des Produktes nicht zu einem kurzen Schub, auf den schnell ein Tief folgt. Nein, der Energieeffekt ist anhaltend. Aus heutiger Sicht dürfte sich das starke Umsatzwachstum auf Sicht vieler Jahre fortsetzen lassen – bei einer ansteigenden Marge.

    Einschätzung zur Bewertung: Die Kursentwicklung von Monster Beverage und von Celsius Holdings zeigt auf: In dieser Branche können Anleger ziemlich viel Geld verdienen. Wer zum richtigen Zeitpunkt in die richtige Aktie einsteigt, kann nach einigen Jahren Haltedauer sein Kapital vervielfachen. Im schlechten Fall hingegen ist der Verlust auf maximal 100 % begrenzt.

    Somit besteht ein asymmetrisches Chance-Risiko-Verhältnis. Dazu folgender Gedankengang: Nehmen wir an, wir können ein Los für 1,00 EUR kaufen. Mit 50 % Wahrscheinlichkeit erhalten wir einen Gewinn von 0,50 EUR. Mit den anderen 50 % Wahrscheinlichkeit gewinnen wir 5,00 EUR. Folglich ist der Erwartungswert klar positiv (er liegt bei 2,75 EUR).

    Übertragen wir diese Denkweise auf die Börse: Bei Celsius hält das Wachstum entweder viele Jahre an – und die Investoren können ihren Einsatz vervielfachen. Oder das Unternehmen gerät in eine Krise und die Investition endet im Verlust. Dennoch lohnt es sich zu investieren, denn die Chancen übersteigen die Risiken bei Weitem.

    Nur muss für den Einstieg auch der richtige Zeitpunkt gefunden werden. Als Daumenregel wenden wir eine Bewertung mit weniger als dem 10-fachen KUV an.

    Weiterhin bleibt festzuhalten, dass Celsius ein recht kleines und in der Nische platziertes Unternehmen ist. Folglich eignet sich die Aktie nur für risikobereite Investoren – und die Positionsgröße sollte eher klein gehalten werden.

    Wir werden die weitere Entwicklung der Celsius Holdings Aktie ab sofort genau beobachten. Sobald sich unserer Meinung nach eine Einstiegsgelegenheit auftut, werden wir in unserem kostenfreien Newsletter darüber berichten.

    Melde dich für unseren kostenlosen, wöchentlichen Newsletter an

      Genau diese Geduld gehört zum Investieren dazu. Manchmal muss man jahrelang auf den richtigen Einstiegszeitpunkt warten. Daher stellen wir regelmäßig neue Aktien vor – so erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, eine attraktive Gelegenheit aufzuspüren. Als nächstes werden wir einen Blick auf die Aktien von Coca-Cola und PepsiCo werfen. Beide Unternehmen bieten sofort eine Dividendenrendite von ca. drei Prozent. Zudem ist die Cash-Generierung gewaltig.

      Jetzt bist du an der Reihe: Bist du in Celsius Holdings investiert oder nicht? Falls ja, warum hast du gekauft? Falls nein, was hält dich davon ab? Hast du noch Fragen zu unserem Artikel?

      Schreibe doch einen Kommentar unter der Analyse. Wir freuen uns auf deinen Beitrag.

      Worauf in Zukunft achten?

      Ab sofort werden wir die weitere Entwicklung der Celsius Holdings Aktie beobachten. In der Zukunft sollten aus unserer Sicht folgende Punkte besonders stark beobachtet werden:

      Bleibt die Wachstumsstory intakt? Wir werden von Quartal zu Quartal die Entwicklung des Wachstums verfolgen. Zudem werden wir uns die Management-Calls vom Konkurrenten Monster Beverage anhören.

      Reduziert sich die Bewertung auf ein angemessenes Niveau? Sobald sich die Bewertung der Aktie auf ein KUV von unter zehn reduziert, werden wir einen Einstieg in die Aktie abwägen.

      Gelingt der Eintritt in neue Länder und neue Produktkategorien?

      Persönliche Ergänzung: Welchen Energydrink kaufen?

      Im Oktober 2021 ist Celsius Holdings in den deutschen Markt eingestiegen. Seitdem gibt es zwei Geschmacksrichtungen im deutschen Amazon-Shop zu kaufen (kein Affiliate-Link). Wer gerne Energydrinks konsumiert, kann sich aus „Analysezwecken“ eine Lieferung nach Hause schicken lassen.

      Ich habe mir die Peach Vibe-Sorte bestellt. Geschmacklich schmeckt mir Celsius gut. Bekanntlich sind die Geschmäcker jedoch verschieden. Besonders aufgefallen ist mir der lang anhaltende Energieschub. Das sonst oftmals auftretende Zittern mit einer anschließenden Müdigkeit bleibt aus.

      Meine Empfehlung: Synergy probieren

      Persönlich trinke ich am liebsten die Energydrinks von Synergy.

      Die Getränke haben keinen Zucker und keine unnötigen Zusätze. Insbesondere die mit reichlich Koffein angereicherten Eisteesorten Peach und Lemon schmecken mir sehr gut. Falls du gerne Energydrinks ausprobierst, kann ich dir die Synergy-Produkte empfehlen (kein Affiliate-Link).

      Bildquelle: More Nutrition, Quality First GmbH.

      Recherchequellen

      Dieser Abschnitt ist für alle, die auf eigene Faust weiter recherchieren möchten. Hier folgt eine Auflistung der wichtigsten Recherchequellen sowie der noch nicht im Verlauf der Analyse aufgeführten Quellen:

      RecherchequelleWas ist dort zu finden?
      Aktienfinder.netGrafiken und Kennzahlen zur fundamentalen Entwicklung 
      Marketscreener.comAnalystenschätzungen zur künftigen Entwicklung
      TIKR.comGrafiken und Kennzahlen zur fundamentalen Entwicklung
      Celsius HoldingsGeschäftsbericht 2020
      Celsius HoldingsHalbjahresbericht 2021
      YouTubeVideo mit dem Celsius-CEO John Fieldly, Februar 2021
      YouTubeVideo mit dem Celsius-CEO John Fieldly, März 2021 
      YouTubeVideo mit dem Celsius-CEO John Fieldly, April 2021
      Celsius HoldingsInvestorenpräsentation, August 2021
      SeekingAlphaTranskript zum Management-Call von Celsius Holdings, Q2/2021
      SeekingAlphaTranskript zum Management-Call von Celsius Holdings, Q1/2021
      SeekingAlphainteressante Aktienanalyse zu Celsius Holdings, September 2021
      Amazon USAmazon-Shop des FAST-Proteinriegels
      Amazon USAmazon-Shop der Celsius-Getränke für den US-Markt

      Melde dich für unseren kostenlosen, wöchentlichen Newsletter an