Energiekontor Aktie im Update: Es weht ein starker Rückenwind

Die Politik möchte die Erneuerbaren Energien noch schneller ausbauen. Das Geschäft der Projektentwickler könnte zum Flaschenhals werden. Möglicherweise steigen die Gewinnspannen nochmals an. Alle Neuigkeiten in unserem Update zur Energiekontor Aktie.

Inhaltsverzeichnis

Übersicht zur Energiekontor Aktie

Kurs je Aktie82 EUR
KGV 2022e/23e28,9/25,5
Div.-Rendite 2022e/23e1,2 %/1,3 %
FCF-Rendite 2022e/23enicht aussagekräftig
ISINDE0005313506

Geschäftsmodell

Die Energiekontor AG ist in der Entwicklung, dem Bau und dem Betrieb von Wind- und Solarparks tätig. Das Unternehmen hat sein Geschäft in drei Bereiche eingeteilt:

  • Im Segment Projektierung errichtet das Unternehmen als Bauträger Wind- und Solarparks.
  • Im Segment Stromerzeugung werden Wind- und Solarparks betrieben. Der erzeugte Strom wird verkauft.
  • Das Segment Betriebsentwicklung umfasst die kaufmännische und technische Betriebsführung mit Maßnahmen wie der Kostensenkung, Lebensdauerverlängerung und Ertragssteigerung.

Im Ergebnis deckt Energiekontor einen großen Teil der Wertschöpfungskette im Geschäft mit Wind- und Solarparks ab.

Investitionsthese

Die eine Hälfte der projektierten Wind- und Solarparks wird erfolgswirksam verkauft. Der dabei erzielte Gewinn wird zur Stärkung der Eigenkapitalbasis im Unternehmen behalten. Dadurch kann die andere Hälfte der Wind- und Solarparks nach der Errichtung in den Eigenbestand übernommen werden.

So baut sich die Energiekontor AG über die Jahre einen immer größeren Bestand an Wind- und Solarparks auf, ohne dabei verwässernde Kapitalerhöhungen durchführen zu müssen. In den letzten Jahren war die Ertragslage sogar so gut, dass Dividenden ausgezahlt und Aktienrückkäufe durchgeführt werden konnten.

Der wachsende Eigenbestand ermöglicht es dem Unternehmen, aus dem Verkauf des erzeugten Stroms einen immer höheren Cashflow zu erwirtschaften.

Wichtige KPIs zur operativen Entwicklung

Entwicklungspipeline

  • Das Volumen der Entwicklungspipeline konnte durch die erfolgreiche Teilnahme an einer Ausschreibung im Februar gestärkt werden.
  • Die Realisierung der Pipeline wird vorangetrieben: Aktuell befinden sich Projekte mit einer Erzeugungsleistung von 170 MW im Bau. Davon sollen etwa 70 MW in den Eigenbestand übernommen werden.
  • Profitabilität in der Pipeline:
    • Zuletzt sind die Preise für den Bau von Windanlagen gestiegen.
    • Auch die Finanzierung eines realisierten Wind- oder Solarparks gestaltet sich aufgrund der höheren Zinsen nun schwieriger.
    • Da gleichzeitig jedoch die Energiepreise nach oben geschossen sind, ist das Umsatzpotential der errichteten Wind- und Solarparks ebenfalls gestiegen.

In Summe gehen wir daher davon aus, dass sich der Wert der Pipeline weiter erhöht hat.

Signale aus der Politik

Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine hat deutlich gemacht: Wir sind nach wie vor sehr abhängig von fossilen Energieimporten.

Als Folge des Krieges ist der zügige Ausbau der Erneuerbaren Energien zu einer Frage der nationalen und europäischen Sicherheit geworden. Die Energiekontor AG geht davon aus, dass sich das regulatorische Umfeld positiv entwickeln dürfte. Die Bundesregierung hat bereits eine Reihe von Maßnahmen angekündigt:

  • Die Ausschreibungsmenge für Wind- und Solarparks soll erheblich erhöht werden. Durch den schnelleren Zubau sollen die Erneuerbaren Energien bereits im Jahr 2030 80 % des Strommixes ausmachen.
  • 2 % der Bundesfläche sollen für den Bau von Windparks ausgewiesen werden.
  • Durch Personalaufstockungen in den Behörden soll der Genehmigungsstau beseitigt werden.

Die Branche dürfte in den nächsten Jahren einen starken politischen Rückenwind erhalten. Projektentwickler wie die Energiekontor AG könnten dabei zum Flaschenhals eines beschleunigten Ausbaus werden. Das könnte dazu führen, dass es den Unternehmen gelingt, die Gewinnspannen nochmals auszudehnen.

Ertragsentwicklung

Die Ertragsentwicklung einzelner Quartale ist nahezu ohne Aussagekraft. Das Unternehmen hat jedoch den Jahresausblick bestätigt, der einen Gewinnanstieg von 10 % bis 20 % vorsieht. Zudem geht die Energiekontor AG davon aus, den Gewinn im Jahr 2023 erneut steigern zu können.

Erkenntnisse aus dem Quartalsbericht

Erfolgreiche Verkäufe von Windparkprojekten

Im April und Mai konnte die Energiekontor jeweils ein Windparkprojekt verkaufen. Die Erzeugungsleistung beider Projekte beträgt zusammen 41,2 MW.

Erst beim Verkauf eines Projektes wird die Gewinnspanne der Projektentwicklung erfolgswirksam verbucht. Derzeit lassen sich besonders hohe Preise beim Verkauf erzielen. Vor diesem Hintergrund begrüßen wir die Entscheidung des Managements, einige Gewinne einzustreichen.

Die Jahresprognose für das Jahr 2022 ist damit bereits in greifbare Nähe gerückt. Zur Einordnung: Im gesamten Jahr 2021 wurden Projekte mit einer Erzeugungsleistung von 63 MW verkauft.

Verzögerungen in den Liefer- und Transportketten machen sich bemerkbar

Die Hersteller von Windenergieanlagen haben mit Verzögerungen in den Liefer- und Transportketten zu kämpfen. Daher könnte sich die Fertigstellung einiger Projekte so stark verzögern, dass diese erst im Jahr 2023 den Betrieb aufnehmen können.

Die Energiekontor reagiert auf diese Entwicklung, indem baureife Projektrechte und die erbrachten Baumanagementdienstleistungen separat veräußert werden.

Fazit: Check bestanden, fairer Wert neu eingeschätzt ✅

Die Energiekontor AG trägt mit ihren Mitarbeitern dazu bei, dass der beschleunigte Umstieg auf Freiheitsenergien gelingen kann. Die Politik möchte den Ausbau stark beschleunigen. Das Geschäft der Projektentwickler könnte zu einem Flaschenhals werden. Die Gewinnspannen könnten sich nochmals erhöhen.

Auf Jahre hinaus deuten sich große Wachstumschancen an. Daher bin ich im März 2022 mit einer kleinen Position in die Energiekontor Aktie eingestiegen.

Den im damaligen Artikel angewandten Sicherheitsabschlag von 25 % streiche ich angesichts des sich abzeichnenden Rückenwinds. Somit sehe ich den fairen Wert des Unternehmens nun bei rund 101 EUR je Aktie.

Die Energiekontor Aktie wird vergleichsweise wenig gehandelt. Daher kommt es zu erhöhten Kursschwankungen. Wer Transaktionen im Wertpapier tätigen möchte, sollte ausschließlich auf Limitorders zurückgreifen.

Aufgrund der hohen Volatilität sollte zudem der Depotanteil begrenzt werden.

Ich bleibe investiert, da ich an das Wachstumspotential der Energiekontor Aktie in den nächsten 10 Jahren glaube und die weitere Entwicklung als Mitunternehmer begleiten möchte.

Alle unsere Artikel zur Energiekontor Aktie

Recherchequellen

Dieser Abschnitt ist für alle, die auf eigene Faust weiter recherchieren möchten. Hier folgt eine Auflistung der wichtigsten Recherchequellen:

RecherchequelleWas ist dort zu finden?
AbilitatoEnergiekontor Aktienanalyse
Aktienfinder.netGrafiken und Kennzahlen zur fundamentalen Entwicklung 
Marketscreener.comAnalystenschätzungen zur künftigen Entwicklung
TIKR.comGrafiken und Kennzahlen zur fundamentalen Entwicklung
EnergiekontorQuartalszahlen Q1/2022
EnergiekontorPräsentation zur Hauptversammlung, Mai 2022

Melde dich für unseren kostenlosen, wöchentlichen Newsletter an